Kostenloser Live Chat: Unsere Top 12 Live Chat Software

Kostenloser Live Chat

Kostenloser Live Chat, gibt’s das wirklich? In diesem Artikel stellen wir euch 12 hervorragende kostenlose Live Chat Tools vor. 

Kostenloser Live Chat

Deine Website erfüllt viele Aufgaben: Sie macht potenzielle Kund*innen neugierig, informiert sie über deine Produkte und gibt ihnen oft die Möglichkeit, den Kauf auch direkt abzuschließen. Aber was, wenn jemand von deinem Produkt noch nicht hundertprozentig überzeugt ist und Fragen hat, die auf deiner Website nicht beantwortet werden? An dieser Stelle macht es einen großen Unterschied, wenn diese Person ohne Zeitaufwand nachfragen kann, eine direkte Antwort bekommt und persönlich beraten wird, ohne die Website auch nur verlassen zu müssen. Genau diesen Zweck erfüllt Live Chat Software: Kunden können in Minutenschnelle deinen Kundenservice oder dein Support-Team kontaktieren, relevante Informationen angeben und direkt ins Gespräch kommen. So lässt sich ein langes Hin und Her per E-Mail oft vermeiden, deine Kunden sind zufriedener und deine Support- und Vertriebsteams haben es leichter.

In dieser Liste möchten wir verschiedene Optionen für kostenlose Live Chat Software vorstellen. Wir haben Tools ausgewählt, die auf Capterra mit mindestens 4,5 Sternen bewertet wurde und mindestens 30 Nutzerbewertungen erhalten hat. Alle Tools bieten eine kostenlose Version (nicht nur eine kostenlose Testversion, sondern eine dauerhaft nutzbare Gratisversion) und einen multilingualen Live Chat, der auch auf Deutsch genutzt werden kann.

Kostenloser Live Chat: Unsere Top 12 Live Chat Software

1. Chatra

Gesamtbewertung: 4,8 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 426

Kostenloser Live Chat Chatra

Mit Chatra kannst du dich unkompliziert mit Nutzer*innen auf deiner Website in Echtzeit unterhalten oder ihnen im Messenger-Modus per E-Mail oder App in deinem eigenen Tempo antworten. Die Nutzer*innen bekommen angezeigt, ob gerade jemand im Chat verfügbar ist. Wenn sie die Seite bereits verlassen haben, bekommen sie deine Antwort per E-Mail zugestellt. Deine Unterhaltungen verwaltest du über das Agenten-Dashboard im Browser oder in einer mobilen App oder Desktop-App.

Preise:

Chatra ist für einen Agenten kostenlos verfügbar. Die Essential-Version für unbegrenzt viele Agenten kostet bei jährlicher Zahlung 15 € pro Agent und Monat und bietet neben den Basisfunktionen unter anderem einen E-Mail-Helpdesk, eine Facebook Messenger-Integration, einen Chatbot, Chatnotizen und interne Team-Chats. Die Pro-Version für 23 € pro Agent und Monat bietet zusätzlich u. a. die Möglichkeit, Geschäftszeiten für deinen Chat einzustellen, Agentengruppen, Chatbewertungen, Exportfunktionen und weitere Integrationsmöglichkeiten.

Multilinguale Funktionen:

Die Website von Chatra ist auf Deutsch verfügbar. Das Agenten-Dashboard gibt es ist bisher nur auf Englisch, doch es ist möglich, das Widget (also das Chatfenster), über das deine Kund*innen dir schreiben, auf Deutsch umzuschalten.

Mehr erfahren

2. Comm100 Live Chat

Gesamtbewertung: 4,7 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 100

Comm100 Live ChatDer Live Chat von Comm100 unterstützt Umfragen sowohl vor als auch nach dem Chat, um mehr über deine Kund*innen zu erfahren und sie zu fragen, wie zufrieden sie mit dem Chat waren. Chats können als Audio- oder Videoanrufe fortgeführt oder in Tickets umgewandelt werden. Comm100 Live Chat ist DSGVO- und CCPA-konform und mit E-Mails, SMS, Facebook, WhatsApp for Business und WeChat nutzbar. Das Chatfenster kann an dein Corporate Design angepasst und auch über Mobilgeräte genutzt werden. Comm100 bietet außerdem ein Ticketverwaltungs- und Messaging-System, das mit dem Live Chat verknüpft werden kann.

Preise:

Die Gratisversion von Comm100 Live Chat bietet unbegrenzt viele Chats für beliebig viele Nutzer*innen. Die Team-Version für 29 € pro Agent und Monat bietet u. a. ein Echtzeit-Monitoring für Besucher*innen und Agenten, den Upload von Screenshots und Dateien, Reporting-Funktionen und eine einjährige Datenspeicherung, in der Business-Version für 49 € pro Agent und Monat gibt es zusätzlich u. a. mehrsprachige Chats, eine Weiterleitung an verschiedene Abteilungen und einen anpassbaren Besucherfilter. Die Enterprise-Version (Preis auf Anfrage) bietet außerdem u. a. eine Besuchersegmentierung, dynamische Chat-Kampagnen, SSO und erweiterte Analysen.

Multilinguale Funktionen:

Comm100 bietet 13 integrierte Sprachpakete für die besucherseitige Chatoberfläche, darunter Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und mehr, sodass du das Chatfenster an die Sprache deiner Website anpassen kannst. Die Texte der Oberfläche kannst du außerdem nach Belieben anpassen.

Mehr erfahren

3. Crisp

Gesamtbewertung: 4,5 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 63

Crisp

Mit der Team-Inbox-Lösung von Crisp können Anfragen im Team beantwortet werden. Crisp Triggers ermöglichen es, automatisierte Nachrichten an potentielle Leads zu senden, statt darauf zu warten, dass sie die erste Nachricht schreiben, um so die Konversionsraten zu erhöhen. Dank integriertem Helpdesk können die Benutzer*innen direkt im Chat auf Hilfeartikel zugreifen und wenn du nicht gleich antworten kannst, können sie sich mit dem Spiel CrispyBird die Zeit vertreiben. Du kannst das Kunden-Onboarding mit einem Bot automatisieren, GIFs und Videos verschicken und den Live Chat mit sozialen Netzwerken verbinden.

Preise:

Die kostenlose Basisversion von Crisp bietet einen einfachen Live Chat mit Team-Posteingang und mobilen Apps. Die Pro-Version für 25 $/Monat pro Website bietet u. a. einen unbegrenzten Nachrichtenverlauf, vorgefertigte Antworten, Antworten aus Slack, eine interne Suche und die Möglichkeit, Facebook Messenger, Twitter, Telegram und E-Mail zu integrieren. In der Unlimited-Version für 95 $/Monat pro Websites gibt es eine Knowledge Base, Chat-Erinnerungen, automatische Antworten, einen Chatbot, automatisierte Kampagnen und mehr.

Multilinguale Funktionen:

Du kannst auswählen, ob die Chatbox automatisch in der Sprache des Browsers der Person angezeigt werden soll, die deine Website besucht (dabei werden über 50 Sprachen unterstützt), oder ob du eine bestimmte Sprache festlegen möchtest. So kannst du Crisp auf Wunsch mehrsprachig benutzen. 

Mehr erfahren

4. Customerly

Gesamtbewertung: 4,5 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 50

Kostenloser Live Chat CustomerlyDas Dashboard von Customerly vereint Nachrichten aus dem Live Chat, Facebook Messenger und Support-E-Mails an einem zentralen Ort. Du kannst das Aussehen des Live Chats anpassen, eine Wissensdatenbank integrieren, automatisch Fragen stellen und Videochats starten. Über die Tippvorschau kannst du Fragen deiner Kund*innen schneller sehen und beantworten. Customerly bietet Apps für iOS und Android und verschiedene sofort einsatzbereite Integrationen, beispielsweise für WordPress, Zapier und Google Analytics.

Preise:

Die Basisversion für ein bis zwei Personen ist kostenlos und bietet den Live Chat inklusive Wissensdatenbank und benutzerdefinierter Segmentierung. Für Teams bis 5 Personen bietet sich die Startup-Version für 24 $/Monat an, die u. a. eine eigene Domain, anonyme Chats, eine Tippvorschau und E-Mail-Weiterleitungen bietet. Die Pro-Version für 10 Personen (79 $/Monat) bietet zudem u. a. Videoanrufe, Umfragen und intelligente Zuweisungen, größere Teams erhalten ab 129 $/Monat mit der Enterprise-Version zusätzliche Funktionen wie Kampagnen und Funnel.

Multilinguale Funktionen:

Customerly wird automatisch in der Browsersprache deiner Website-Besucher*innen angezeigt, wobei neben anderen Sprachen auch Deutsch verfügbar ist. 

Mehr erfahren

5. Drift

Gesamtbewertung: 4,5 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 151

DriftMit Drift kannst du in Echtzeit mit Interessent*innen chatten, direkt aus dem Chat einen Telefonanruf oder eine Videokonferenz starten oder – falls gerade niemand von deinem Team online ist – über einen Chatbot die Option bieten, einen Termin für ein Meeting zu buchen. Du kannst mehrere Drift-Inboxes erstellen, um verschiedene Arten von Gesprächen zu verwalten, beispielsweise für Support und Vertrieb oder für verschiedene Regionen. Über interne Notizen kannst du noch während des Gesprächs mit anderen aus deinem Team sprechen und über die Live View-Funktion siehst du, wer gerade deine Website besuchst.

Preise:

Drift kann kostenlos genutzt werden, doch die kostenpflichtigen Versionen bieten zahlreiche zusätzliche Funktionen wie benutzerdefinierte Chatbots, gespeicherte Antworten, ein eigenes Branding, den Wechsel zu Anrufen oder Zoom-Konferenzen und benutzerdefinierte Rollen und Berechtigungen. Die Preise sind auf Anfrage verfügbar.

Multilinguale Funktionen:

Das Admin-Panel und die meisten Funktionen von Drift sind bisher nur auf Englisch verfügbar, doch das Tool wird nach und nach lokalisiert und die Sprache des Widgets lässt sich ändern, sodass deine Kund*innen den Chat auf Deutsch nutzen können.

Mehr erfahren

6. LiveAgent

Gesamtbewertung: 4,7 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 987

Kostenloser Live Chat LiveAgent

Der Live Chat von LiveAgent wird als besonders schnell beworben. Aktuelle Website-Besucher*innen können in einer Liste angezeigt (inklusive Details wie ihrem Land und der Zeit, die sie bereits auf einer Seite verbracht haben) und automatisch zum Chat eingeladen werden. Die intelligente Weiterleitung leitet Fragen an die Teammitglieder, die sie am besten beantworten können. Auch LiveAgent bietet eine Echtzeit-Tippvorschau.

Preise:

Im Vergleich zur Gratisversion bietet die für 29 € pro Agent und Monat erhältliche Version „Ticket+Chat“ umbegrenzt viele Chat-Schaltflächen (statt einer) und E-Mail-Ticketing für unbegrenzt viele E-Mail Adressen (statt einer Adresse), vorgefertigte Antworten, Kontakte und Gruppen, Zufriedenheitsumfragen und mehr. Die All-inclusive-Version für 39 € bietet außerdem u. a. einen unbegrenzten Ticketverlauf und Funktionen zur Anrufverwaltung.

Multilinguale Funktionen:

LiveAgent unterstützt aktuell 43 Sprachen einschließlich Deutsch. Wenn du in verschiedenen Regionen aktiv bist, kannst du die Sprachen der Website-Widgets entsprechend anpassen und so mehrsprachigen Support bieten. Auch die Website von LiveAgent ist auf Deutsch verfügbar.

Mehr erfahren

7. Olark

Gesamtbewertung: 4,5 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 455

Olark

Mit Olark kannst du in Echtzeit mit Kund*innen chatten, Notizen und Chatprotokolle in Olark oder in deinem CRM speichern und Kundeninformationen vor dem Chat mit Formularen abfragen. Du kannst einrichten, dass bestimmte Ereignisse das Senden eines Vorschlags oder Angebots auslösen, und die Besucher*innen können auch dann Nachrichten hinterlassen, wenn du offline bist. Dashboards, Berichte und die Google Analytics-Integration liefern hilfreiche Statistiken und Zusammenfassungen.

Preise:

Die Gratisversion ermöglicht bis zu 20 Chats pro Monat, danach wechselt das Chatfenster in den Offlinemodus. Unbegrenzt viele Chats sowie Berichts- und Anpassungsoptionen bietet die Vollversion ab 19 $/Monat. Unternehmen erhalten auf Anfrage die Version Olark Pro inklusive Schulungen für das Supportteam, Compliance-Unterstützung, API-Zugriff, Website- und CRM-Integrationen und Priority-Support.

Multilinguale Funktionen:

Die Sprache des Chatfensters ist anpassbar und auch Deutsch wird unterstützt. Wenn mehrere Sprachen unterstützt werden sollen, ist serverseitiger Code erforderlich, du brauchst also etwas Programmierkenntnisse. 

Mehr erfahren

8. ProProfs Chat

Gesamtbewertung: 4,8 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 47

ProProfs Chat

ProProfs Chat macht es möglich, Traffic-Muster und Website-Besucher*innen in Echtzeit zu verfolgen, um das Nutzererlebnis zu verbessern und zum richtigen Moment gezielt relevante Botschaften zu senden. Du kannst das Chatfenster und -symbol passend zu deinem Website-Design anpassen, über die CSS-Optionen ein eigenes Branding hinzufügen und die Begrüßungen sowie die Profile der Teammitglieder anpassen. Es gibt eine Rückrufunterstützung und die Möglichkeit, ein Chatlimit gemäß der Kapazität der einzelnen Mitarbeiter*innen einzurichten. Mobile Apps und eine Desktopanwendung sind verfügbar.

Preise:

Die Gratisversion kann von einer Person genutzt werden und unterstützt 100 Chats/Monat ohne Chatverlauf. Die Essentials-Version für 10 $ pro Person und Monat bietet neben unbegrenzten Chats einen einjährigen Chatverlauf, ein Ticketsystem, Bewertungen und Umfragen und Dateiübertragungen und ermöglicht die Erstellung von drei Abteilungen oder Gruppen. In der Premium-Version (15 €) erhältst du u. a. einen unbegrenzten Chatverlauf, unbegrenzt viele Gruppen, personalisierte Begrüßungen und Ankündigungen und das Umfragetool Survey Maker Premium.

Multilinguale Funktionen:

In den Spracheinstellungen kannst du aus mehr als 70 Sprachen wählen oder einstellen, dass die Sprache automatisch nach Standort festgelegt wird. So kannst du in verschiedenen Sprachen mit Interessent*innen kommunizieren.

Mehr erfahren

9. Tawk.to

Gesamtbewertung: 4,6 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 226

tawk.to

Der Live Chat von tawk.to bietet ein Add-on für Video- und Audioanrufe, Bildschirmfreigabefunktionen, detaillierte Berichte, Dateiübertragungen, chatinterne Zahlungen (im Beta-Stadium) und Nachrichtenfilter. Eine integrierte Wissensdatenbank und vorformulierte Nachrichten helfen beim schnellen Antworten. Es gibt Apps für iOS und Android.

Preise:

tawk.to ist vollständig kostenlos nutzbar. Für 19 $/Monat wird der Schriftzug „Powered by tawk.to“ aus dem Chatfenster entfernt.

Multilinguale Funktionen:

tawk.to ist in 45 Sprachen nutzbar.

Mehr erfahren

10. Tidio

Gesamtbewertung: 4,8 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 190

kostenloser live chat tidio

Der Live Chat von Tidio ist in verschiedene CRM-, E-Commerce- und E-Mail-Marketingplattformen integrierbar und zeigt an, wer gerade auf der Website aktiv ist und woher die Besucher*innen kommen. Die Chats können mit KI-Unterstützung automatisiert werden und das Chatfenster lässt sich farblich anpassen. Tidio kann im Browser sowie in mobilen Apps und in einer Desktopanwendung genutzt werden.

Preise:

Die Gratisversion bietet einen grundlegenden Live Chat mit bis zu 100 Besucher*innen/Monat, einen Chatbot und Mailing-Funktionen für kleine Unternehmen. Die „Chatbots“-Option (ab 18 €/Monat) bietet u. a. unbegrenzte aktive Chatbots und Chatbot-Vorlagen, die „Communicator“-Option (ebenfalls 18 €) u. a. eine Live-Besucherliste, eine Tippvorschau und die Nutzung durch mehrere Mitarbeiter*innen.

Multilinguale Funktionen:

Du kannst aus verschiedenen Sprachen für das Chatfenster auswählen und die Texte bei Bedarf anpassen. Tidio erkennt die Browsersprache der Nutzer*innen und auch in der Gratisversion ist die Nutzung mit mehreren Sprachen möglich.

Mehr erfahren

11. Userlike

Gesamtbewertung: 4,6 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 633

userlike

Userlike wird in Deutschland entwickelt und gehostet: Die Server stehen in Deutschland, Userlike ist DSGVO-konform und es stehen viele Datenschutzoptionen zur Verfügung. So kann beispielsweise ein Link zur Datenschutzerklärung direkt ins Chatfenster eingebunden werden. Supportmitarbeiter*innen können auf Wunsch anonym auftreten. Mit Userlike kannst du über verschiedene Kanäle wie deine Website, Facebook oder Telegram erhaltene Nachrichten zentral beantworten und wer zusätzliche Sicherheit möchte, kann über Threema kommunizieren. Dank Operatorengruppen können die Kund*innen selbst wählen, mit welcher Abteilung sie sprechen möchten.

Preise:

Die Gratisversion bietet alle Kernfunktionen und den Website-Messenger sowie ein Widget und einen Operatorenplatz. Zusätzliche Kanäle, Widgets und Operatorenplätze sowie je nach Version zahlreiche weitere Funktionen wie Analysen, Live-Übersetzung, API-Zugriff, einen Chatbot und Audioanrufe bieten die kostenpflichtigen Versionen mit Pauschalpreis im Jahresabo für 90 €/Monat (Team-Version), 290 €/Monat (Corporate-Version) bzw. 720 €/Monat (Business-Version inklusive Business Intelligence).

Multilinguale Funktionen:

Die Website und der Blog von Userlike sind vollständig auf Deutsch verfügbar. Das Userlike-Dashboard und das Chatfenster können in sieben Sprachen genutzt werden: Englisch, Deutsch, Niederländisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Portugiesisch. Du kannst deine Teammitglieder verschiedenen Gruppen zuweisen, die für bestimmte Sprachen zuständig sind, und eingehende Nachrichten entsprechend weiterleiten lassen. 

Mehr erfahren

12. Zoho SalesIQ

Gesamtbewertung: 4,5 Sterne auf Capterra

Anzahl an Nutzerbewertungen: 72

Zoho SalesIQ

Zoho SalesIQ bietet einen personalisierten Chat, interaktive E-Mail-Kampagnen und die Möglichkeit, Besucher*innen auf der Website zu verfolgen und neue und wiederkehrende Besuche zu erkennen. So kannst du Chats auf Grundlage der Besucheraktivitäten zu starten und per automatischer Lead-Bewertung priorisieren, welche Leads besonders vielversprechend sind. Chatbots mit natürlicher Sprachverarbeitung unterstützen die Website-Besucher*innen, wenn gerade keine Teammitglieder online sind, und können auf Artikel mit häufig gestellten Fragen verweisen. SalesIQ lässt sich mit Zoho CRM verbinden, um genauere Analysen anzustellen und Follow-up-Aktionen zuzuweisen.

Preise:

Die Gratisversion unterstützt eine Website pro Portal, 2 Bediener*innen und bis zu 5.000 Besucher*innen monatlich. Für größere Unternehmen eignen sich die kostenpflichtigen Versionen: Basic (17 € monatlich für 3 Bediener*innen, plus Chatbot und Audioanrufe), Professional (53 € monatlich für 5 Bediener*innen, plus Berichte und Apple TV-Apps) sowie Enterprise (116 € monatlich für 10 Bediener*innen, plus Chat-Übersetzung).

Multilinguale Funktionen:

Die Sprache des Live Chats kann flexibel angepasst werden. Zoho SalesIQ bietet eine deutsche Website.

Mehr erfahren

Wie geht es weiter? Wirf einen Blick auf unser Live Chat Software Verzeichnis, um das passende Tool zu finden.

Methodik der Tool-Liste

Die in diesem Artikel vorgestellten Tools wurden auf Capterra mit mindestens 4,5 Sternen bewertet und erhielten mindestens 30 Nutzerbewertungen. Alle Tools bieten eine kostenlose Version (nicht nur eine kostenlose Testversion, sondern eine dauerhaft nutzbare Gratisversion) und einen multilingualen Live Chat, der auch auf Deutsch genutzt werden kann.

Tipps zur Mitarbeiterbindung in Krisenzeiten: Ein Drittel der Mitarbeiter mögen ihren Arbeitgeber durch die Krise mehr

Mitarbeiter binden in Krisenzeiten

Die Pandemie hat so einiges auf den Kopf gestellt. Während wenige Mitarbeiter während der Krise den Job wechselten, besteht jedoch die Gefahr, dass es nach Krisenzeit zu einer höheren Mobilität der Arbeitskräfte kommt. Mehr denn je kommt es jetzt auf die richtigen Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung an, um dies zu vermeiden. 

Mitarbeiter binden in Krisenzeiten

Krisenzeiten sind herausfordernd für Arbeitgeber und Manager. Sie können jedoch auch genutzt werden, um eine tiefere Mitarbeiterbindung aufzubauen. Eine ehrliche und offene Kommunikation, kontinuierliche Weiterbildung sowie die Bereitstellung der wichtigen Tools, wie Team-Kommunikation Software und Sicherheitssoftware sind in Krisenzeiten besonders wichtig. 

Um mehr darüber zu erfahren, wie sich die Sicht auf Arbeitgeber in der Krise verändert hat, welche neuen Fertigkeiten in der Krise erlernt wurden und welche Faktoren bei der Jobwahl am wichtigsten sind, führten wir eine Studie mit über 7900 Mitarbeitern aus kleinen und mittelständischen Unternehmen durch. Die Teilnehmer kommen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Italien, dem Vereinigten Königreich, den USA, Kanada und Brasilien. Davon wurden 1098 Teilnehmer aus Deutschland befragt.

Mitarbeiter binden in Krisenzeiten Studienergebnisse

Unternehmen, die in der Krise richtig reagiert haben, konnten Mitarbeiter binden 

Arbeitgeber, die in der Krise gut reagiert und ihr Team unterstützt haben, konnten viele Pluspunkte sammeln und Mitarbeiter binden. 33 % der Mitarbeiter geben an, dass die COVID-19-Pandemie ihre Ansicht zu ihrem aktuellen Job positiv verändert hat und sie ihren Job und Arbeitgeber jetzt mehr schätzen.

13 % der Mitarbeiter schätzen ihren Job und Arbeitgeber jetzt weniger. Als Hauptgrund dafür wird angegeben, dass der Arbeitgeber hat nicht zufriedenstellend auf die Pandemie reagiert (45 %). Für 35 % der Mitarbeiter ist ihr Job seit der Pandemie eintönig, langweilig oder repetitiv geworden und für 21 % hat der Job durch die Krise seine Bedeutung verloren.

Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland jedoch mit nur 13 % an Mitarbeitern, die ihren Arbeitgeber durch die Krise weniger schätzen, gut ab.

Mitarbeitersicht auf Arbeitgeber

Wir haben 5 Tipps für Unternehmen, wie sie Mitarbeiter in Krisenzeiten binden können. 

5 wichtige Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung 

1. Mitarbeiter binden mit flexiblen Arbeitsstrukturen

Die Möglichkeit remote zu arbeiten ist der 3. wichtigste Faktor bei der Jobwahl

21 % der Mitarbeiter wollen nach der Krise ihren Job wechseln. Davon planen 13 % einen neuen Job in der gleichen Branche zu suchen und 8 % suchen nach einem Job in einer anderen Branche. Was sind die wichtigsten Faktoren bei der Jobwahl?

Wichtige Faktoren bei der Jobwahl zur Mitarbeiterbindung

Im internationalen Vergleich fällt auf, dass Deutschen besonders wichtig ist, eine Arbeit zu tun, die sie begeistert und für ein Unternehmen zu arbeiten, das sinnvolle Arbeit leistet. Besonders Letzteres ist für den internationalen Durchschnitt weniger wichtig. 

Auch die Möglichkeit remote zu arbeiten wurde von 30 % als einer der wichtigsten 3 Faktoren bei der Jobwahl gewählt. Nur 9 % der befragten Mitarbeiter wollen nach der Krise täglich an die Arbeitsstelle zurück. Für Arbeitgeber wird es daher entscheidend in Zukunft flexible Arbeitsmodelle einzurichten, die Remote-Arbeit ermöglichen. 

Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten werden viel geringer als im internationalen Vergleich bewertet. In Deutschland haben die wenigsten Mitarbeiter während der Krise Schulungen erhalten. 

2. Mitarbeiter binden mit kontinuierlicher Weiterbildung 

70 % haben keine neuen Fertigkeiten für Ihren Beruf erworben 

Im internationalen Vergleich haben Deutsche am wenigsten Schulungen erhalten bzw. neue Fähigkeiten erlernt. Die Aneignung neuen Wissens, um sich anzupassen oder weiterzuentwickeln, bringt ebenso viel für das Wohlbefinden des Mitarbeiters wie für das Wachstum des Unternehmens.

Neu erlernte Fertigkeiten in der Krise

Lediglich 30 % haben sich selber Schulungen gesucht oder erhielten Trainings von ihrem Arbeitgeber/der Regierung. Dabei sind die meisten neu erlernten Fertigkeiten zu den Themen: 

  • IT-Kenntnisse wie Programmieren oder Cybersicherheit (24 %) 
  • Finanzen und Administration (18 %)
  • Vertrieb (17 %)
  • Gesundheit und Wohlbefinden (16 %) und
  • Persönliche Produktivität (16 %)

3. Mitarbeiter binden mit Schulungen zum Thema Gesundheit & Wohlbefinden 

Nur 16 % erhielten Schulungen zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden.

Schulungen zu Gesundheit und Wohlbefinden sind in Zeiten von COVID-19 und Home-Office wichtig und sollten unbedingt von jedem Arbeitgeber angeboten werden.

Der Übergang zum Arbeiten von zu Hause aus hat dazu geführt, dass sich viele Mitarbeiter mehr denn je überarbeiten. Der Druck der Dauererreichbarkeit stellt eine große Belastung für Mitarbeiter dar. Eine ausgewogene Balance zwischen Arbeits- und Privatleben zu finden gestaltet sich häufig schwierig. Die Fernarbeit geht oft zulasten des Privatlebens. So erleben 44 % der Angestellten zu einem gewissen Grad einen Burnout, seit sie im Home-Office arbeiten. Schulungen und Hilfestellungen zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden sind daher besonders wichtig, um Mitarbeiter zu unterstützen und ihre Produktivität zu fördern. 

Was können Arbeitgeber tun, um das Burnout-Risiko ihrer Mitarbeiter zu verringern:

  • Du solltest wissen, wie die Symptome von Burnout aussehen. Nicht jedes Anzeichen von Burnout ist offensichtlich. Wenn du in der Lage bist, Burnout früh genug zu erkennen, kannst du intervenieren, bevor es schlimmer wird.
  • Implementiere mehrere Möglichkeiten für Mitarbeiter, über Probleme zu sprechen. Mitarbeiter fühlen sich nicht immer wohl dabei, ihre psychische Gesundheit mit ihrem Vorgesetzten zu besprechen. Richte verschiedene Möglichkeiten für Mitarbeiter ein, Burnout-Probleme anzusprechen (Einzelgespräche, anonyme Umfragen, Hilfsprogramme für Mitarbeiter usw.). 
  • Um den Stress der Dauererreichbarkeit von den Mitarbeitern zu nehmen ist es wichtig, dass du Regelungen zu Arbeitszeiten sowie zur konkreten Erreichbarkeit festlegst. In Kernarbeitszeiten müssen Mitarbeitende erreichbar sein. Außerhalb der Kernarbeitszeiten muss damit gerechnet werden, dass auf Anfragen am nächsten Tag geantwortet wird.

4. Mitarbeiter binden mit der Bereitstellung der wichtigsten Tools

43 % nutzen keine digitalen Tools für die Cybersicherheit

Die Bereitstellung der wichtigsten Tools für produktives Remote-Arbeiten stellt einen wichtigen Faktor der Mitarbeiterbindung dar. Die meisten Tools werden für die Übertragung und Speicherung von Dateien verwendet, für die Onlinekommunikation und die persönliche Organisation mit Task-Managern oder To-Do-Listen.

Anzahl an verwendeten Tools

Es fällt jedoch gleich der Mangel an Software für die Cybersicherheit ins Auge. 43 % der Mitarbeiter nutzen kein einziges Sicherheits-Tool.

26 % der Mitarbeiter in KMU waren bereits Opfer einer Phishing-Attacke. Ein Drittel dieser Angriffe bezogen sich auf das Coronavirus. Cyberkriminelle nutzen gerade die Krise und die niedrigen Sicherheitsbedingungen der remote arbeitenden Belegschaft für ihre Angriffe. Viele Cyberattacken lassen sich mit relativ einfachen Mitteln deutlich reduzieren und Mitarbeiter dadurch entlasten.

Was können Arbeitgeber tun, um die IT-Sicherheit im Home-Office zu verbessern:

  • Alle Mitarbeiter sollten Antivirussoftware und Firewalls auf allen privaten und Firmen-Geräten (Laptops, Tablets, Smartphones) installieren, mit denen auf Unternehmensdaten zugegriffen wird. Auch der Einsatz von VPNs, Passwortmanagern und E-Mail-Sicherheits-Software ist stark empfohlen. E-Mail-Sicherheitslösungen sortieren schädliche E-Mails aus und verringern das Risiko eines Phishing-Angriffs deutlich. 
  • Neben dem Einsatz der richtigen Sicherheitssoftware solltest du den Schwerpunkt auf die Schulung deiner Mitarbeiter legen, damit sie gängige Hacker-Strategien wie Phishing erkennen und wissen, an wen sie sich im Falle eines IT-Notfalls wenden können. 
  • Erstelle einen Geschäftskontinuitätsplan, um auf Risiken vorbereitet zu sein und im Notfall richtig zu reagieren. Ein Geschäftskontinuitätsplan (auch Business Continuity Plan) umfasst unter anderem Strategien, um den IT-Betrieb unter Krisenbedingungen sicherstellen sowie IT-Prozesse nach einem Ausfall wiederherzustellen.

Die meisten Mitarbeiter (79 %) geben an nicht oder wenig von der Anzahl an verwendeten Tools überfordert zu sein. Unternehmen sollten sich daher nicht scheuen mehr Tools, vor allem für die IT-Sicherheit in ihrem Unternehmen, einzuführen. 

5. Mitarbeiter binden durch den richtigen Einstellungs- und Onboardingprozess

47 % bevorzugen einen persönlichen Bewerbungs- und Onboardingprozess

Bereits bei dem Einstellungsprozess und dem Onboarding von Mitarbeitern kann die Basis zur Mitarbeiterbindung gelegt werden. Ein erfolgreiches Onboarding spielt eine entscheidende Rolle für die Bindung und Motivation der Angestellten und schafft von Anfang an Sicherheit und Vertrauen in das Unternehmen.

Nur 7 % der befragten Mitarbeiter in Deutschland haben während der Krise ihren Job gewechselt. Davon haben 4 % freiwillig gewechselt, 3 % wurden entlassen. Wir wollten wissen welche Teile des Recruiting- und Onboarding-Prozesses für den neuen Job digital durchgeführt wurden. 

Digitales Recruiting und Onboarding

In Deutschland (sowie weltweit) laufen die meisten Bewerbungsprozesse noch analog ab. Die Krise hat jedoch dazu geführt, dass virtuelle Bürobesuche und Treffen mit den Kollegen stattfinden. Auch ein Viertel der Jobinterviews sind während der Krise remote geschehen. 

Einer Studie von recruitee zufolge, hat die Anzahl an Video-Job-Interviews um 200 % zugenommen. Die Dauer der einzelnen Gespräche ist jedoch sehr viel kürzer (15 Minuten im Durchschnitt).

47 % der Mitarbeiter geben an, dass sie die persönliche Variante des Einstellungs- und Onboardingprozesses bevorzugen. Lediglich 24 % gefällt das Remote-Recruiting besser, 29 % bewerten analog und digital gleich gut. 

Unternehmen sollten die Präferenzen der Mitarbeiter berücksichtigen und gegebenenfalls vor dem Einstellungsprozess fragen, ob die persönliche oder digitale Variante bevorzugt wird. Auch die Dauer der Interviews sollte länger sein. In 15 Minuten wird den Kandidaten wohl kaum genügend Zeit gegeben, um ihre Fähigkeiten und Persönlichkeit zu präsentieren.

Bewerber sollten sich jedoch vor Augen halten, dass bei einem Video-Interview zahlreiche nonverbale Eindrücke fehlen (wie ein Händeschütteln, Sitzhaltung, Etikette), die manchen Recruitern vermeintlich Aufschluss über den Charakter eines Kandidaten geben. Das Fehlen dieser Eindrücke bei Remote-Interviews ist meiner Meinung nach aber eher ein positiver Effekt und führt zu mehr Fairness im Bewerbungsprozess.

Gemischte Gefühle beim digitalen Wandel des Personalbereichs

Der digitale Wandel im Personalwesen wird mit gemischten Gefühlen betrachtet. Auch wenn Mitarbeiter gerne von zu Hause arbeiten und das auch in Zukunft wollen, haben sie doch mit Problemen wie Burnout im Home-Office zu kämpfen. Mitarbeiter sind nicht von den eingesetzten Tools überfordert und viele schätzen ihren Arbeitgeber durch die Krise mehr. Generell haben wenig Mitarbeiter ihren Job gewechselt. Auf der anderen Seite wurden wenig Möglichkeiten genutzt sich in der Krise weiterzubilden. Weder die Arbeitgeber haben Schulungen angeboten, noch die Mitarbeiter selbst nach Weiterbildungsmöglichkeiten gesucht. 

Für KMU ist es unerlässlich, Mitarbeiter in ihrer Karriereentwicklung zu unterstützen, sowohl um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, als auch für das Wohlbefinden der Angestellten.

Lesetipps:

Wie geht es weiter? Wirf einen Blick auf unser HR Software oder Recruiting Software Verzeichnis, um das passende Tool zu finden.

Methodik der Umfrage

Die Capterra “Personalwesen im Zeitalter von Home-Office und Wohlbefinden” Umfrage wurde im Januar 2021 durchgeführt. Wir befragten Mitarbeiter in Unternehmen mit 2-250 Mitarbeitern in den folgenden Ländern:

  • Deutschland (1098 Antworten)
  • Frankreich (1001 Antworten)
  • Italien (1000 Antworten)
  • Spanien (999 Antworten)
  • Niederlande (883 Antworten)
  • UK (1050 Antworten)
  • Kanada (1012 Antworten)
  • USA (922 Antworten)
  • Brasilien (994 Antworten)

Die Antworten stellen eine repräsentative Stichprobe (nach Alter und Geschlecht) der Bevölkerung der einzelnen Länder dar. 

Erfolgreich ein digitales Unternehmen gründen: Ein Businessplan-Template für Startups

Businessplan-Template für digitale Startups

Die Gründung eines erfolgreichen digitalen Unternehmens ist eine Herausforderung, die eine sorgfältige Planung und genaue Überlegungen erfordert. Unser Businessplan-Template zeigt auf, worauf dabei zu achten ist.

Planst du, ein digitales Startup ins Leben zu rufen, aber weißt noch nicht, wo du anfangen sollst? Oder leitest du bereits ein erfolgreiches Unternehmen und möchtest das Offline-Geschäft jetzt in den Onlinebereich verlegen? In jedem Fall ist „digital“ nicht nur das Schlagwort der Stunde, sondern auch eine Notwendigkeit.

Eine Onlinepräsenz ist mittlerweile unverzichtbar geworden, ob in Form einer Website, eines Social-Media-Kontos oder einer E-Commerce-App. Doch die Welt des Digitalen ist so riesig wie unübersichtlich und es gilt erst herauszufinden, an welcher Stelle man loslegen sollte. Solltest du erst eine Website erstellen oder eine App entwickeln? Lassen sich Kunden besser per YouTube oder per Twitter erreichen? Immer wieder neue Fragen kommen auf.

In diesem Artikel:

  • erklären wir dir die sechs Schritte zum Aufbau eines digitalen Unternehmens,
  • stellen dir ein Businessplan-Template für Startups zur Verfügung sowie
  • Ressourcen zum Planen deiner digitalen Marketingstrategie und Tipps, was du auf dem Weg ins Digitale vermeiden solltest.

Businessplan-Template für digitale Startups

Was ist ein digitales Unternehmen?

Digitale Unternehmen nutzen Technologien für den Verkauf an ihre Kunden und ihren alltäglichen Betrieb. Sie automatisieren damit nicht nur ihre täglichen Geschäftsprozesse, sondern schaffen auch einen Mehrwert in ihren Geschäftsmodellen, dem Kundenerlebnis und ihren internen Möglichkeiten.

Beispiele sind telemedizinische Dienstleistungen, virtuelle Shopping-Erlebnisse im Einzelhandel und die Arbeit in Remote-Teams. Unternehmen wie Amazon, Netflix und Uber können wir also als digitale Unternehmen bezeichnen.

Ein digitales Startup gründen

Die Gründung eines digitalen Unternehmens nimmt weniger Zeit in Anspruch als die eines klassischen Unternehmens und erfordert keine großen Investitionen in physische Ausstattung wie Büroräume oder Inventar. Dank zahlreicher kostenlos verfügbarer SaaS-Tools wird es immer einfacher, ein digitales Startup zu gründen.

Damit dein Unternehmen im Kern digital und agil sein kann, solltest du dein Geschäftsmodell jedoch genau durchdenken und alle Details gut planen. Die nachfolgend genannten Schritte helfen dir dabei.

Businessplan-Template für Startups

  1. Einen detaillierten Businessplan erstellen mit unserem Businessplan-Template

Ein umfassender Businessplan ist bei jeder Neugründung wichtig. Er sollte darlegen, worum es in deinem Unternehmen geht, wer es leiten wird, was deine Ziele und Visionen sind und wie du diese erreichen wirst.

Nenne Details zu deinen Finanzierungsplänen, Marketingstrategien, Zielgruppen und Alleinstellungsmerkmalen. Erwähne außerdem, welche digitalen Initiativen du implementieren willst, um deine Ziele zu erreichen. Wenn du ein Startup für Lerntechnologien gründen willst, führe beispielsweise aus, mit welchen Technologien (etwa künstlicher Intelligenz) du die digitale Plattform aufbauen und Kurse anbieten willst.

Hier findest du ein kostenloses Businessplan-Template zum Download, in dem du deine Vision, deine Mission und deine Ziele festhalten kannst. Du kannst es gerne mit den Farben und Logos deiner Marke personalisieren und an deine Bedürfnisse anpassen.

Klick hier, um unser Businessplan-Template für Startups herunterzuladen.

  1. Eine digitale Strategie für dein neues Unternehmen entwerfen

Deine Strategie legst du in einem Dokument fest, in dem du darlegst, „wie“ und „warum“ du deine Ziele erreichen willst. Dazu gehören eine Brand Story (eine Erzählung darüber, weshalb dein Unternehmen existiert), Käuferpersonas und Customer Journey Maps.

Deine Strategie sollte auch erläutern, wie du Technologien einsetzen willst, um potenzielle Kund*innen zu erreichen und den Betrieb zu verwalten. Richte für einen maximalen Nutzen deine Strategie an deinen Geschäftszielen aus und überprüfe regelmäßig, ob sie die neuesten Markttrends und -prognosen widerspiegelt.

Wichtige Komponenten einer digitalen Business-Strategie

  • Digital- bzw. Onlinepräsenz: Auf welchen digitalen Kanälen möchtest du vertreten sein? Mögliche Kanäle sind z. B. eine Website, Social-Media-Plattformen, Onlineanzeigen oder Websites mit Produktprofilen.
  • E-Commerce: Möchtest du Produkte oder Dienstleistungen online verkaufen? Wenn ja, über welche Kanäle? Einen Onlineshop, eine App, Social Media-Plattformen oder anderes?
  • Digitale Produkte oder Dienstleistungen: Planst du, vollständig digitale Produkte anzubieten, beispielsweise Softwarelösungen, Gaming-Apps oder eine Lernplattform? Erwähne die geplanten Funktionen sowie die anvisierte Zielgruppe.
  • Digital Marketing: Wie planst du, deine Produkte online zu vermarkten? Lege die zu nutzenden Kanäle und das Budget fest und prüfe, ob du für das Marketing externe Unterstützung benötigst.
  • Digitale Arbeitsabläufe: Bei diesem Punkt geht es um die Automatisierung der internen Prozesse deines Unternehmens. Plane, welche Workflows du automatisieren und welche Tools du dafür verwenden möchtest.
  • Digitale Kommunikation: Was ist dein bevorzugter Kommunikationskanal mit Kunden und Lieferanten? Welche Kommunikationstools möchtest du intern verwenden?
  • Mobile Nutzbarkeit: Wie wichtig sind mobile Einsatzmöglichkeiten für dein Unternehmen? Planst du die Entwicklung von auf Mobilgeräten nutzbaren Versionen deiner Business-Website oder deiner Produkte (falls relevant)?
  1. Mit geeigneten Tools und Technologien eine starke digitale Basis aufbauen

Erfolgreiche digitale Unternehmen investieren in skalierbare und flexible technologische Lösungen, die ihnen helfen, sich an den Wandel der IT-Landschaft anzupassen. Eine leistungsstarke IT-Infrastruktur bildet das Fundament für das langfristige Wachstum deines Unternehmens. Investiere also in die richtigen Tools und Technologien, damit dein Online-Startup Erfolg hat.

Du brauchst vor allem Folgendes:

  • Business-Website: Deine Website ist vermutlich der Ort, an dem deine Kund*innen als Erstes landen, wenn sie nach Informationen zu deinem Unternehmen suchen.
  • Social-Media-Profile: Ohne Social-Media-Präsenz kommt man heutzutage nicht weit. Deine Kund*innen und Interessent*innen nutzen Plattformen wie Facebook und Instagram, um ihre Erfahrungen mit deiner Marke zu teilen und dich bei Beschwerden, Vorschlägen und anderen Wünschen zu kontaktieren.
  • Onlineshop: Wenn du Produkte verkaufst, benötigst du höchstwahrscheinlich einen Onlineshop. Achte darauf, dass dein Onlineshop verschiedene Zahlungsmethoden unterstützt.
  • Mobile Nutzbarkeit: Eine responsive, für die mobile Nutzung optimierte Website oder eine App macht es Kund*innen einfacher, mit deinem Unternehmen zu interagieren.
  • Digitale Tools für die interne Nutzung: Du benötigst verschiedene Softwaretools, beispielsweise für CRM, Vertrieb, Kommunikation und Marketing-Automatisierung, um Geschäftsabläufe zu automatisieren und mit deinen Angestellten und der Kundschaft zu kommunizieren.
  • Neue Technologien: Technologien wie IoT, künstliche Intelligenz, Blockchain und Augmented oder Virtual Reality helfen deinem digitalen Unternehmen, sich von anderen abzuheben und besser auf zukünftige Kundenanforderungen und Markttrends vorbereitet zu sein.
Expertentipp: Die Investition in cloudbasierte Business-Anwendungen kann für dich langfristig von Vorteil sein. SaaS-Tools haben niedrige Einstiegskosten und sind besser skalierbar. Außerdem funktionieren die meisten digitalen Technologien wie KI, maschinelles Lernen und IoT in cloudbasierten Umgebungen am besten. Investiere in eine Cloud-Architektur, um deine Softwaretools optimal nutzen zu können.
  1. Digitale Fachkräfte anstellen, schulen und binden

Es ist nicht einfach, Fachkräfte mit Qualifikationen in Bereichen wie Cloud Computing, maschinelles Lernen, Analytik und Automatisierung zu finden. Einer Untersuchung von Forbes zufolge herrscht zwischen Arbeitgebern ein harter Wettbewerb um Mitarbeiter*innen aus den Bereichen DevOps, Cloud, Automatisierung, Datenmanagement, Cybersicherheit und Customer Experience. Deshalb muss eine deiner höchsten Prioritäten darin bestehen, Personen mit den Fähigkeiten zu rekrutieren, die du für dein Unternehmen brauchst.

Stark nachgefragte Kompetenzen

Aus dem Report „Digital Skills With High Growth in Demand for Accelerated Digital Transformation“ von Gartner (vollständiges Dokument für Gartner-Kunden verfügbar) geht hervor, dass Unicorn-Unternehmen (Startups mit einer Marktbewertung von über einer Milliarde US-Dollar) vor allem digitale Fertigkeiten in den Bereichen Augmented Reality, Backend-Systeme, Cloud-Betrieb, Computer Vision, Containerisierung, eingebettete Systeme, neuronale Netze, Platform-as-a-Service, TensorFlow und virtuelle Teamarbeit suchen.

Konzentriere dich neben der Einstellung neuer Mitarbeiter*innen auch auf die Schulung und Weiterbildung deines bestehenden Personals, damit es bei digitalen Technologien auf dem Laufenden bleibt. Für Spezialfertigkeiten kannst du freiberufliche Expert*innen engagieren, beispielsweise für die Entwicklung von Apps und Websites. Eventuell lohnt sich auch die Partnerschaft mit Hochschulen und Universitäten, um potenzielle Kandidaten für Praktika, Vollzeitstellen oder einzelne Projekte ausfindig zu machen.

  1. Partner und M&A-Ziele für das digitale Wachstum identifizieren

Auch durch die Zusammenarbeit mit auf verschiedene Bereiche spezialisierten Partnern kannst du deine digitalen Stärken ausbauen. Wenn du dein digitales Fundament selbst aufbaust, besteht die Gefahr, dass du Fehler machst oder mehr Zeit bis zur Markteinführung vergeht. Daher lohnt es sich, die Aufgabe an erfahrene Expert*innen auszulagern.

Such nach Anbietern, die digitale Beratungsdienstleistungen anbieten. Sie können dir mit ihrem Know-how und ihrer Erfahrung helfen, deine digitalen Wachstumsinitiativen zu planen.

Wenn dein Unternehmen schon länger besteht und du Finanzmittel übrig hast, sind Fusionen und Übernahmen (mergers and acquisitions, M&A) eine gute Option, um dein digitales Potenzial auszubauen. Identifiziere Unternehmen, die mit ihren digitalen Produkten, ihren Serviceangeboten oder ihrem Personal interessant für eine potenzielle Übernahme sind.

Unternehmen können ihre digitale Transformation durch die Übernahme kleinerer, fortschrittlicherer Technologiefirmen schneller vorantreiben als durch den internen Aufbau der entsprechenden Infrastrukturen. —Gartner, Report Successful ‘Techquisitions’ Can Accelerate Digital Transformation*

*Gesamter Report „Successful ‘Techquisitions’ Can Accelerate Digital Transformation“ für Gartner-Kunden verfügbar.

  1. Den Erfolg deines digitalen Modells messen und kontinuierlich innovieren

Die digitale Welt ist unheimlich dynamisch. Wer sich nicht schnell an Veränderungen anpasst, fällt zurück. Lies Technologie-Blogs, besuche Veranstaltungen und Konferenzen und vernetze dich mit Kolleg*innen, um am Puls der Zeit zu bleiben.

Prüfe außerdem regelmäßig, ob dein digitales Geschäftsmodell die Veränderungen in der Branche und im Markt widerspiegelt. Passe deine Strategien und Arbeitsweisen entsprechend an, um von neuen Trends zu profitieren und schnell zu wachsen.

Fallstricke bei der Gründung eines digitalen Startups

Beim Aufbau eines digitalen Unternehmens kann so einiges schiefgehen. Zu den häufigsten Fallstricken gehören die folgenden:

Unklare oder nicht durchdachte Businesspläne und -strategien 

Wenn du unsicher bist, was deine digitale Transformationsstrategie erreichen soll, landest du schnell bei unausgegorenen Ideen oder gehst in die falsche Richtung. Formuliere deine Ziele nach der SMART-Formel (spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert) und nenne sie klar und deutlich in deinem Startup-Businessplan.

Nicht digital versierte Geschäftsführer*innen 

Der Plan für das digitale Wachstum sollte von der Führungsetage ausgehen. Wenn das Management sich nicht mit den neuesten technologischen Entwicklungen auskennt, werden deine digitalen Transformationspläne wahrscheinlich nicht gedeihen. Hole Führungskräfte ins Team, die sich mit Änderungsmanagement, digitalen Technologien und Business Management auskennen.

Investitionen in die falschen Technologien und Tools 

Der Aufbau eines digitalen Unternehmens erfordert die Investition in zahlreiche Softwaretools und -technologien. Wenn du die falschen Tools wählst, verlierst du Zeit und Geld sowie eventuelle Wettbewerbsvorteile. Vergleiche also sorgfältig verschiedene Optionen und lies Nutzerbewertungen, um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

Nichteinhaltung von Datenschutzrichtlinien 

In jedem Land gibt es unterschiedliche Gesetze und Vorschriften, die dazu dienen, die persönlichen Daten von Verbraucher*innen zu schützen. Stell sicher, dass du alle für dein Unternehmen und deine Branche relevanten lokalen und globalen Datenschutzbestimmungen einhältst, beispielsweise DSGVO, CCPA, HIPAA und PCI DSS.

Weitere Ressourcen für dein digitales Startup

Damit dein digitales Unternehmen erfolgreich wird, solltest du dich in der Online-Welt gut auskennen. Auf unserem Blog findest du weitere nützliche Informationen zum Thema digitale Transformation:

Willst du mehr erfahren? Dann wirf einen Blick auf unser Businessplan Software Verzeichnis, um weitere Produkte zu entdecken.

Alles zum Wissensmanagement in Unternehmen: von der Wissensmanagement-Definition bis hin zu den Wissensmanagement-Methoden

wissensmanagement definition

Jedes Unternehmen verfügt über eine individuelle Wissensbasis. Diese Basis ist mehr oder minder für den unternehmerischen Erfolg verantwortlich. Sogar Wettbewerbsvorteile kann sie verschaffen – vorausgesetzt, sie wird professionell gemanagt. Damit das gelingt, bedarf es eines funktionierenden Systems. An dieser Stelle kommt das sogenannte Wissensmanagement ins Spiel. Im Folgenden erfährst du alles Wichtige zum Wissensmanagement: von der Wissensmanagement-Definition bis hin zu Wissensmanagement-Methoden – und inwiefern Wissensmanagement Tools dir bei der Umsetzung helfen können.

Wissensmanagement-Definition

Von der Wissensmanagement-Definition bis hin zu den Wissensmanagement-Methoden

Wissensmanagement-Definition

Das Wissensmanagement gilt gemeinhin als einer der wichtigsten unternehmerischen Erfolgsfaktoren. Der Zugang zu und der Transfer von Wissen sind Grundvoraussetzungen für die Innovationsfähigkeit von Unternehmen.

Das Wissensmanagement beschäftigt sich laut Wissensmanagement-Definition mit dem Erwerb, der Nutzung, dem Transfer, der Entwicklung und der Speicherung von Wissen, um es transparent und zugänglich für das Unternehmen und seine Mitarbeiter zu machen.

Zu diesem Zweck gilt es, den Umgang mit und den Bestand an Wissen im Rahmen eines professionellen Wissensmanagements zu organisieren. Die Grundlage dessen bildet das sogenannte implizite Wissen, das in Form von Denkmustern, komplexen Verknüpfungen und Erfahrungen in den Köpfen der Mitarbeiter gespeichert ist. Es ist dadurch sehr viel schwerer zugänglich als explizites Wissen – hat aber den entscheidenden Vorteil, dass es durch die tägliche Arbeit und den regelmäßigen Austausch kontinuierlich aktualisiert und ausgebaut wird. 

Der Wissensmanagement-Definition von Gartner zufolge ist “Wissensmanagement ein Geschäftsprozess, der die Verwaltung und Nutzung der geistigen Ressourcen eines Unternehmens formalisiert. Wissensmanagement fördert einen kollaborativen und integrativen Ansatz für die Erstellung, Erfassung, Organisation, den Zugriff und die Nutzung von Informationswerten, einschließlich des stillschweigenden, nicht erfassten Wissens von Menschen.”

Was ist Wissensmanagement?

Nachdem wir uns die Wissensmanagement-Definition angeschaut haben wollen wir genauer erfahren, was Wissensmanagement also ist. Beim Wissensmanagement, das haben wir bereits gehört, steht nicht so sehr das explizite Wissen, sondern vielmehr die menschliche Expertise und der individuelle Erfahrungsschatz der Mitarbeiter im Fokus. Dieses implizite Wissen muss im Unternehmen vernetzt und zugänglich gemacht werden. Es zu explizitem Wissen zu transformieren, indem man es ausspricht oder aufschreibt, ist nur eine Aufgabe des Wissensmanagements – es geht auch darum, neues Wissen zu generieren und externes Wissen zu übertragen. Damit das gelingt, muss der Transfer von explizitem zu implizitem Wissen aktiv gestaltet werden. In der Folge ist das Wissensmanagement ein ganzheitlicher Prozess, der dauerhaft in die organisatorischen Abläufe integriert sein muss, um das im Unternehmen vorhandene Wissen zu identifizieren, produktiv zu nutzen und zu vernetzen. 

Warum das wichtig ist, ergibt sich schon alleine aus der Tatsache, dass ein professionelles Wissensmanagement Unternehmen in unserer modernen Wissensökonomie wettbewerbsfähiger macht. Hinzu kommt, dass es die Produktivität steigert, zu hochwertigeren Produkten und besseren Dienstleistungen führt sowie die Kundenzufriedenheit erhöht. Dadurch, dass die Mitarbeiter die benötigten Informationen mühelos finden, kann nicht nur die Produktivität nachhaltig gesteigert werden – auch die unternehmerischen Abläufe lassen sich insgesamt effizienter gestalten.

Ziele des Wissensmanagements

Das Wissensmanagement basiert auf der Grundannahme, dass Wissen eine der wichtigsten Ressourcen ist, über die ein Unternehmen verfügen kann. Anders als Güter oder Informationen kann es nicht durch Handel erworben oder vermehrt werden. In der Folge grenzt sich das Wissensmanagement deutlich vom Informationsmanagement ab. Seine Ziele bestehen darin, Wissen zu nutzen, zu erwerben, zu speichern und zu entwickeln. 

In diesem Zusammenhang spielt auch der Wissenstransfer eine entscheidende Rolle. Es geht darum, implizites in explizites Wissen umzuwandeln, um auf diese Art und Weise eine Art kollektives Wissen zu schaffen, das im gesamten Unternehmen zur Verfügung steht. Genauso zielt das Wissensmanagement aber auch darauf ab, explizites in implizites Wissen umzuwandeln – so zum Beispiel, indem es Teil der eigenen Routine wird. 

Grundsätzlich kann zwischen drei unterschiedlichen Wissenszielen unterschieden werden: den normativen Zielen, die die Leitlinien des Wissensmanagements bilden; den strategischen Zielen, in deren Rahmen langfristige Maßnahmen formuliert werden; und den operativen Zielen, die auf konkrete Umsetzungsmaßnahmen abzielen. Mit ihrer Hilfe soll ein ganzheitliches Konzept entstehen, das technische, menschliche und organisatorische Aspekte in sich vereint. 

Dadurch, dass Wissen schneller verfügbar ist, lässt sich die Einarbeitung in neue Fachgebiete merklich verkürzen. In der Folge können Unternehmen, die ein Wissensmanagement etablieren, ihre Wettbewerbsfähigkeit innerhalb kürzester Zeit maßgeblich steigern.

Wissensmanagement-Methoden

Um ein Wissensmanagement zu etablieren, können verschiedene Wissensmanagement-Methoden zum Einsatz kommen. Ziel ist es, maßgeschneiderte Instrumente einzuführen, die den unternehmerischen Umgang mit Wissen merklich stärken und effizient weiterentwickeln. 

  • Die erste Frage sollte immer lauten: An welcher Stelle ist überhaupt relevantes Wissen im Unternehmen vorhanden? Ob Teamchat oder Gruppendiskussion: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, herauszufinden, welches Wissen in welchem Umfang im eigenen Unternehmen schlummert. 
  • Eine weitere Wissensmanagement-Methode ist es, Wissen im Unternehmen gezielt zu sammeln und logisch zu erfassen. Das gelingt zum Beispiel im Rahmen eines Vortrags oder Interviews, in dem die wichtigsten Informationen kurz dargelegt werden. Am besten wird das gesammelte Wissen anschließend in digitaler Form abgespeichert, so dass alle Mitarbeiter stets darauf zugreifen können. 
  • Eine weitere effiziente Methode: Austauschrunden, in deren Rahmen man sich auf den neuesten Stand bringt. Damit kein wertvolles Wissen verlorengeht, empfiehlt es sich, jedes Mal ein kurzes Meetingprotokoll zu führen. 
  • Eine weitere Wissensmanagement-Methode ist es, Wissen von außen ins Unternehmen zu holen, um es anschließend zu optimieren. Neue Impulse, so zum Beispiel in Form von Videos, Fachliteratur oder Webinaren, tragen dazu bei, die eigenen Fähigkeiten nachhaltig zu schärfen. 
  • Auch die Vernetzung über soziale Netzwerke kann dabei helfen, wertvolle Tipps und hilfreiche Anregungen für das eigene Unternehmen zu erhalten. 

Im nächsten Schritt gilt es, eine Wissensdatenbank zu erstellen, in der das schriftlich erfasste Wissen logisch strukturiert und abrufbar gemacht wird. Das erleichtert nicht nur die Suche nach relevanten Informationen, sondern auch die interne Weitergabe von Wissen – so zum Beispiel, wenn neue Mitarbeiter ins Unternehmen kommen. Digitale Tools sind in diesem Zusammenhang klar im Vorteil, weil sie immer und von überall verfügbar sind. Bei der Wahl der passenden Lösung kommt es darauf an, ein Tool zu wählen, das regelmäßig von allen genutzt wird.

Wissensmanagement Software

Eine Wissensmanagement Software ermöglicht es Unternehmen, das Wissen, das Mitarbeiter im Laufe der Jahre aufgrund ihrer Erfahrung erworben haben, zu speichern und zu teilen. Mit ihrer Hilfe lassen sich Daten strukturiert sammeln und ablegen. Ebenso können Informationen über eine Wissensmanagement Software ausgewertet werden, um Unternehmern auf diese Art und Weise wichtige Entscheidungen zu erleichtern. Durch die übersichtliche Abbildung des relevanten Wissens fällt es Unternehmern wesentlich leichter, Chancen und Risiken für ihre Produkte und Dienstleistungen zu erkennen. 

Zusätzlich lassen sich firmeninterne Prozesse mit Hilfe einer Wissensmanagement Software besser vereinheitlichen – die Grundvoraussetzung, wenn ein Unternehmen sich zertifizieren lassen möchte. Die Vorteile, die sich daraus ergeben, dürften auf der Hand liegen: Nicht nur fallen durch eine Wissensmanagement Software Druckkosten weg, auch die Informationssteuerung und -geschwindigkeit verbessern sich, weil Nachrichten ab sofort schneller und gezielter verbreitet werden können. Zeitverluste, die sich aus der mühsamen Suche nach relevanten Informationen ergeben, werden merklich verringert, weil das benötigte Wissen ab sofort gebündelt zu finden ist. Auch Mitarbeiterunterweisungen können dadurch effizienter durchgeführt werden, wodurch Unternehmen insgesamt agiler werden. 

Durch die Möglichkeit, Ideen und Verbesserungsvorschläge zu diskutieren, erhöhen Wissensmanagement Tools auch die unternehmerische Innovationsfähigkeit. Das ist vor allem für Unternehmen von Vorteil, die in Zukunft dynamischer auf Marktveränderungen reagieren können möchten.

Wie geht es weiter? Wirf einen Blick auf unser Wissensmanagement Tools Verzeichnis, um das passende Tool zu finden.

7 beste online whiteboard tools voor brainstorming online

7 online whitboard tools

Een face-to-face brainstormsessie zit er voorlopig nog niet in. Maar creatieve meetings kunnen niet langer worden uitgesteld. Als het niet fysiek kan dan maar online met behulp van een online whiteboard. Het is nog verassend leuk en handig ook! In dit artikel: de 7 online whiteboard tools die het best beoordeeld worden door gebruikers.

Waarom online whiteboard tools?

Ondanks de fysieke afstand blijft het belangrijk om taken te verdelen, projecten te plannen, ideeën te verzamelen, concepten te ontwerpen en bij dit alles niet het overzicht te verliezen. Online whiteboard tools bieden hierbij voordelen ten opzichte van klassieke whiteboards in vergaderruimtes. Alle teamdeelnemers kunnen namelijk tegelijkertijd en gelijkwaardig eraan werken, opmerkingen plaatsen en met elkaar communiceren. De resultaten zijn makkelijk op te slaan, te exporteren en verder te verwerken en ook personen buiten de onderneming kunnen ongecompliceerd toegang verkrijgen.

In vele online whiteboardtools kun je niet alleen communiceren via de chat of via opmerkingen, maar ook per videobellen. Zo kunnen teams onmiddellijk online meetings en workshops houden, werken aan projecten of ideeën presenteren aan klanten zonder dat ze van werkomgeving hoeven te wisselen. In het ideale geval kun je de online whiteboard tools integreren met bestaande teamcommunicatiesoftware, projectmanagementsoftware of documentmanagementsystemen, zodat makkelijk geschakeld kan worden tussen verscheidende werkprocessen en stappen.

Voor dit artikel hebben we online whiteboard tools uitgezocht die minimaal 30 reviews of GetApp hebben gekregen en met meer dan 4 van de 5 sterren zijn beoordeeld.

Daar gaan we. Onderstaand onze lijst met de best beoordeelde online whiteboard tools, in alfabetische volgorde:

7 best beoordeelde online whiteboard tools

1. Ayoa

Algemene beoordeling: 4,5/ 5 sterren op GetApp
Aantal reviews: 192

Ayoa online whitboard tool
Ayoa online whitboard tool (bron)

Remote teams kunnen in Ayoa ideeën opslaan in mindmaps met op Kanban geïnspireerde workflowoverzichten, taken in Gantt-grafieken plannen en per chat of (in Ayoa Ultimate) per videobellen samenwerken. Taken en prioriteiten kun je makkelijk inzichtelijk maken in cirkeldiagrammen of in de canvasweergave en er zijn talrijke sjablonen, bijvoorbeeld voor maandkalenders, bug reports, SWOT-analyses of Sprints. De mindmaps kun je delen via een link. Alle informatie is versleuteld met TLS en is downloadbaar in verschillende dataformaten. Aoya is als webapplicatie, desktopversie of mobiele versie te gebruiken voor iPhone, iPad en Android.

Voor wie is deze software geschikt?

Ayoa is geschikt voor teams die creatief samenwerken en taken en projecten willen organiseren. Dankzij de optie om te synchroniseren met Google, Evernote, Dropbox en andere tools kun je de tool integreren in bestaande werkprocessen en de onboardingfunctie helpt gebruikers bij de eerste stappen.

Tarieven

Ayoa is gratis bij gebruik tot vijf boards en tot vijftig elementen per board. De pro-versie vanaf € 9,17 per persoon per maand biedt onbeperkt boards en elementen, een dataopslag, Gantt-tijdlijnen, takenverdelingen, tags en filteropties. In de ultimate-versie voor € 11,92 per persoon per maand zitten onder andere een integratie voor Zoom en Google Kalender, videoconferenties en presentatiemogelijkheden.

MEER INFORMATIE

2. AWW App

Algemene beoordeling: 4,4/ 5 sterren op GetApp
Aantal reviews: 31

Aww App visualiseren structuur
Visualiseren van een structuur met AWW App (bron)

AWW App is een online whiteboardtool voor brainstormsessies, webconferenties en digitaal onderwijs. Ideeën en concepten kunnen eenvoudig gevisualiseerd worden. Dankzij Zoom-integratie kunnen teams direct in de AWW App audio- en videobellen en is het mogelijk om pdf-data te uploaden en deze vrij te geven aan de andere teamleden. AWW App is zowel in de browser als op tablets en mobiele apparaten te gebruiken.

Voor wie is deze software geschikt?

AWW App richt zich op alle types ondernemingen of opleidingsinstellingen, tutoren, adviseurs, ontwikkelaars en ontwerpers. Onze recensenten op GetApp gebruiken de vrijgavefunctie graag om samen te werken met mensen buiten hun bedrijf, en om content en ontwerpen te presenteren.

Tarieven

De basisversie met fundamentele functies, chatopties en vrijgavetools is gratis beschikbaar. De personeelsversie voor 10 dollar per maand biedt onbeperkt premium boards voor elk gewenst aantal gebruikers, uitgebreide functies en rechtenbeheer. De bedrijfsversie voor 75 dollar biedt bovendien administratie- en ledenaccounts en priority support. Vanaf zestig personen is maatwerk in on-premises oplossingen met privécloud, toegewezen IP-adres en SLA beschikbaar.

MEER INFORMATIE

3. InVision

Algemene beoordeling: 4,6/ 5 sterren op GetApp
Aantal reviews: 614

Invision inspirational board
Inspiratie-board van InVision (bron)

InVision biedt een digitaal whiteboard en een designplatform voor digitale producten, zoals interactieve prototypes. Boards kunnen dankzij integraties direct vanuit Slack, Microsoft Teams, Sketch en Photoshop worden gecreëerd. Alle teamleden kunnen live feedback geven of rechtstreeks beelden van hun eigen boards delen. Naast de whiteboardtool InVision Freehand staan tools ter beschikking voor digitale prototyping, ontwerp en softwareontwikkeling.

Voor wie is deze software geschikt?

InVision is vooral geschikt voor webdesigners en app- en softwareontwikkelaars die remote samenwerken met anderen of ontwerpen willen presenteren. Onze gebruikers zetten InVision bijvoorbeeld in voor wireframing bij webdesign of het verzamelen van feedback van klanten bij lopende projecten.

Tarieven

InVision is gratis te gebruiken tot tien actieve gebruikers en tot drie documenten en een onbeperkt aantal openbare spaces. Vanaf 7,95 dollar per persoon per maand staat de pro-versie ter beschikking, met tot vijftien actieve gebruikers en een onbegrensd aantal documenten en openbare plus privé-spaces. Op aanvraag is een Enterprise-versie beschikbaar voor teams van alle afmetingen.

MEER INFORMATIE

4. Lucidspark

Algemene beoordeling: 4,7/ 5 sterren op GetApp
Aantal reviews: 64

online whiteboard voor team samenwerking Lucidspark
Interactief whiteboard Lucidspark (bron)

Remote teams kunnen via de interactieve whiteboards van Lucidspark gezamenlijk ideeën verzamelen, organiseren, opmerkingen plaatsen en evalueren, feedback verzamelen en bedrijfsprocessen visualiseren en optimaliseren. Stemfuncties, opmerkingen, vermeldingen en emoji-reacties maken de interactie gemakkelijker. Je kunt boards exporteren naar de tool Lucidchart om diagrammen en werkprocessen te creëren. Per Slack-integratie kunnen boards via Slack worden vrijgegeven aan teams, bewerkt worden en van opmerkingen worden voorzien, en het is mogelijk alle medewerkers van een Slack channel direct aan een nieuw board toe te voegen. Ook integratie met Google Drive en Zoom is mogelijk.

Voor wie is deze software geschikt?

Lucidspark richt zich op zowel kleine als grote ondernemingen. Dankzij de Duitstalige website is de app bijzonder geschikt voor teams die op zoek zijn naar een Duitstalige oplossing.

Tarieven

Met de gratis versie kunnen drie boards met elk tot driehonderd objecten aangemaakt worden. Vanaf de Individual-versie voor € 6,95 per maand zijn een onbeperkt aantal boards en objecten te gebruiken, er zijn tags en je kunt functies markeren en groeperen. De versies Team (vanaf € 8 per persoon met een minimum van drie personen) en Onderneming (tarief op aanvraag) bieden uitgebreide functionaliteiten voor samenwerking, stemmodus en timer, de versie Onderneming biedt bovendien teammanagementfuncties.

MEER INFORMATIE

5. Milanote

Algemene beoordeling: 4,8/ 5 sterren op GetApp
Aantal reviews: 31

app van digitaal whiteboard Milanote
App van digitaal whiteboard Milanote (bron)

Milanote wordt de Evernote voor Creatives genoemd en biedt flexibele mogelijkheden om tekst, beeld, data en links op verschillende boards visueel te organiseren, ideeën te verzamelen en samenhangen te begrijpen. Notities, URL’s met preview, afbeeldingen, pijlen, lijsten en andere objecten kun je per drag & drop op het werkblad verschuiven en combineren. De boards kunnen zowel privé als gemeenschappelijk worden gebruikt en met toegang voor lezen, bewerken en/of opmerkingen worden vrijgegeven of als pdf geëxporteerd worden. Milanote biedt een mobile app voor iOS en Android.

Voor wie is deze software geschikt?

Milanote richt zich op mensen met een creatief beroep die op zoek zijn naar een visuele tool voor notities, mindmaps en moodboards. Onze recensenten gebruiken Milanote om alleen of met kleinere teams te werken of hun werk te presenteren aan klanten, en ze raden de tool aan voor creatieve projectplanning en het ontwerpen van strategieën en marketingcampagnes.

Tarieven

Milanote biedt een onbeperkt te gebruiken gratis versie voor tot honderd notities, afbeeldingen of links, tot tien uploads en een onbeperkt aantal gemeenschappelijk gebruikte boards. De versie waar kosten aan zijn verbonden (vanaf 9,99 dollar per maand) staat een onbeperkt aantal elementen, boards en uploads toe en biedt een zoekfunctie. De Team-versie kost 49 dollar per maand tot tien personen en 99 dollar per maand tot vijftig personen en biedt priority support.

MEER INFORMATIE

6. Miro

Algemene beoordeling: 4,7/ 5 sterren op GetApp
Aantal reviews: 273

Miro whiteboard
Digitaal whiteboard Miro (bron)

Miro is een digitaal whiteboard, dat remote teams ondersteunt bij de samenwerking. Teams kunnen in Miro-meetings videobellen of workshops organiseren, ideeën verzamelen en strategieën ontwikkelen, doordat ze afbeeldingen, documenten, kaarten, diagrammen en meer toevoegen en levendig en overzichtelijk met elkaar verbinden. Er staan meer dan honderd templates voor verschillende doeleinden ter beschikking, bijvoorbeeld voor flowcharts en roadmaps voor product of customer journey, en teams kunnen naar behoefte hun eigen sjablonen creëren. De boards kunnen als afbeeldingsdatabank of pdf worden geëxporteerd. Miro maakt integratie mogelijk met meer dan zeventig tools zoals Trello, Jira, Asana en Microsoft Teams en biedt een desktopapplicatie plus apps voor Android en iOS.

Voor wie is deze software geschikt?

Miro richt zich op functie-overstijgende teams van alle afmetingen, die ook remote effectief willen kunnen samenwerken. Verscheidende gebruikers- en beheerrollen, vrijgave-instellingen en opties voor veilig samenwerken met externen maken het werken in grote teams makkelijker. Miro geeft aan dankzij het hoge veiligheidsniveau ook geschikt te zijn voor ondernemingen die strenge veiligheidsstandaarden moeten garanderen en dienen te voldoen aan de relevante richtlijnen. Onze recensenten op GetApp gebruiken Miro onder andere voor meetings met klanten, brainstormsessies, het structureren van F&E-processen of UX-Tests en beschrijven het gebruik als intuïtief en ongecompliceerd.

Tarieven

De gratis versie van Miro biedt drie bewerkbare boards inclusief sjablonen die door anderen ook anoniem bekeken en bewerkt kunnen worden, en basale mogelijkheden tot integratie. In de Team-versie vanaf 8 dollar per lid per maand staat een onbeperkt aantal boards, vrijgaves, gebruikers, projecten, aangepaste templates en aanvullende integraties (bijvoorbeeld Asana) ter beschikking. De Business-versie vanaf 16 dollar per maand biedt bovendien single-sign-on en daglicenties voor externe gebruikers, terwijl de Enterprise-versie (tarief op aanvraag) onder andere flexibele licentie-opties voor grote ondernemingen en extra veiligheids- en supportopties biedt.

MEER INFORMATIE

7. Mural

Algemene beoordeling: 4,6/ 5 sterren op GetApp
Aantal reviews: 54

mural online experience map
Expeience maps van Mural (bron)

Mural is een interactief whiteboard waarop teams live samenwerken, visuele plannen creëren en ideeën verzamelen. De interactieve en visuele boards maken ontwerpprocessen en agile werkprocessen gemakkelijker en zijn onder andere bedoeld voor virtueel lesgeven, planningsprojecten en meetings. Gebruikers kunnen tekeningen, lijsten, diagrammen, flowcharts en meer creëren, en bekijken waar de cursor van andere teamleden zich bevindt. Mural biedt meer dan honderd templates en integraties voor Slack, Jira, Trello en talrijke andere tools.

Voor wie is deze software geschikt?

Mural is geschikt voor ondernemingen van alle afmetingen, bijvoorbeeld binnen de branches technologie, financieel of advies, maar ook voor opleidingsinstellingen en non-profitorganisaties. De recensenten op GetApp gebruiken de tool onder andere voor online workshops en -meetings, stemmen of besluitvormingsprocessen en visuele documentatie.

Tarieven

De startersversie voor één tot vijftig leden kost 12 dollar per lid per maand en biedt een workspace voor een onbeperkt aantal Murals en vergaderfuncties, templates, integraties, DSGVO-conformiteit en meer. In de Plus-versie (20 dollar per maand) kan bovendien een onbeperkt aantal gasten worden uitgenodigd en single-sign-on, priority support en flexibele betaalopties zijn ook beschikbaar. De Enterprise Network-versie biedt bovendien gecentraliseerde opties voor controle, aangepaste templates, opleidingsprogramma’s en Enterprise-API’s.

MEER INFORMATIE

Online whiteboardtools bevorderen de creativiteit binnen remote teams. Whiteboards waren voor de crisis een populaire methode om te brainstormen voor het samenwerken op kantoor. Als bijna alle collega’s echter thuis zitten te werken, moet de visuele samenwerking worden verplaatst naar digitale kanalen.

De hierboven beschreven online whiteboard tools kunnen bedrijven helpen om nieuwe ideeën te vinden, beter samen te werken en de creativiteit binnen remote teams te bevorderen.

Wil je meer weten? Bekijk dan ons uitgebreide aanbod aan whiteboard software om verdere producten te ontdekken.

Selectiemethodiek:

Om de ‘beste’ online whitboard tools te vinden hebben we de volgende criteria gehanteerd:

– Minimaal dertig reviews op GetApp
– Minimaal 4 van 5 sterren op GetApp

Eine XRechnung erstellen: Alles zur neuen XRechnung und welche Software bei der Erstellung hilft

Eine XRechnung erstellen

Was ist eine XRechnung, welche Vorteile bringt sie, und welche Software gibt es, um XRechnungen zu erstellen?

Eine XRechnung erstellen

Seit dem 27. November 2020 besteht für alle Lieferanten an den Bund die Verpflichtung zum Rechnungsaustausch in rein elektronischer Form. Papierbasierte oder nonkonforme Rechnungen, die nicht den Formatvorgaben entsprechen, dürfen ab sofort ohne Angabe von Gründen von den Rechnungsempfängern des Bundes abgelehnt werden. Mit dem neuen Rechnungsformat, der sogenannten XRechnung, hat die öffentliche Verwaltung einen Standard für elektronische Rechnungen mit verbindlichen Parametern geschaffen, der es zukünftig allen Marktteilnehmern in der Europäischen Union ermöglichen soll, elektronische Rechnungen zu erstellen und zu übertragen.

Der Begriff „XRechnung“ steht dabei für „XML-basiertes semantisches Rechnungsdatenmodell“ – man spricht in diesem Zusammenhang auch gerne von einer codierten Rechnung. Die Daten werden dabei so strukturiert, dass sie direkt maschinenlesbar sind. Hinter der Einführung der XRechnung steht der Gedanke, einen IT-gestützten Prozess für die Versendung, Prüfung und Verarbeitung von Rechnungen zu schaffen, der sich jedem Nutzer erschließt. So können alle Daten sicher, korrekt und unmittelbar an die Rechnungsempfänger auf Bundesebene übertragen werden. Auf Grundlage der EU-Vorgaben wurde in Deutschland zu diesem Zweck die XRechnung entwickelt.

Vorteile der XRechnung

Mit der Einführung der XRechnung sollen gleich mehrere Probleme angegangen werden. Damit lassen sich nicht nur Rechnungsinhalte, die in einem einheitlichen Format bereitgestellt werden, leichter validieren – die können auch papiersparend übertragen und fehlerfrei ausgelesen werden. Dadurch gestaltet sich die Buchhaltung sehr viel kosten- und umweltschonender. Zudem lassen sich Arbeitsabläufe merklich verkürzen und optimieren. Für Bund und Länder liegt das geschätzte Einsparpotenzial, das das neue Rechnungsformat mit sich bringt, allein hierzulande zwischen 2,5 und  4,5 Milliarden Euro jährlich. Doch auch abseits der Zeit- und Kostenersparnis weiß die XRechnung zu punkten: So profitieren rechnungslegende Unternehmen von Liquiditätsverbesserungen, weil XRechnungen schneller versandt und sofort zugestellt sind. Der Postweg entfällt also. Dadurch erfolgen Zahlungen wesentlicher schneller.

Möglichkeiten, eine XRechnung zu erstellen

Lieferanten an den Bund müssen sich übrigens keine Sorgen machen: Größere IT-Kenntnisse sind nicht nötig, wenn es darum geht, XRechnungen zu erstellen und zu übertragen. Wer sich selbst nicht in die Technik vertiefen kann oder möchte, hat die Möglichkeit, professionelle Programme oder spezielle Generatoren zu verwenden.

Wer grundsätzlich viele Rechnungen ausstellt, ist mit einem speziellen Rechnungsprogramm vermutlich am besten beraten. Es gewährleistet nicht nur, dass die erstellten Rechnungen rechtskonform sind, sondern ermöglicht es auch, ein Mahnwesen zu integrieren.

Alle anderen Nutzer, die nur gelegentlich einmal eine Rechnung ausstellen, fahren wahrscheinlich auch mit einem professionellen Buchhaltungsprogramm gut. Der Vorteil hierbei ist, dass Unternehmer ohnehin Buch führen müssen – und dementsprechend vermutlich schon über ein entsprechendes Programm verfügen.

Nutzer, denen die beiden ersten Möglichkeiten nicht zusagen, sollten darüber nachdenken, ihre Rechnungen zukünftig mit speziellen Generatoren zu erstellen. Hierbei handelt es sich um rein funktionale Programme, die es mit wenigen Klicks ermöglichen, eine XRechnung auszustellen. Dafür müssen lediglich alle wichtigen Rechnungsdaten eingegeben werden – das allerdings manuell. Im Ergebnis haben Nutzer dann zwar eine XRechnung – es handelt sich jedoch keinesfalls um ein Format zur Speicherung, Verwaltung oder Archivierung. Das gilt es, im Hinterkopf zu behalten – gelten doch auch für die neue XRechnung gesetzliche Aufbewahrungsfristen.

Übertragung der XRechnung

XRechnungen können auf unterschiedlichstem Wege übertragen werden. Die Art der Übermittlung wird dabei von der jeweiligen Behörde vorgegeben. Grundsätzlich kannst du zwischen einer E-Mail mit XML-Attachment, VPS (Virtuelle Poststelle des Bundes), EGVP (Elektronisches Gerichts- und Verwaltungspostfach) und einer De-Mail mit XML-Attachment wählen. Der Versand per Onlineformular und die Übermittlung per PEPPOL sind weitere Möglichkeiten.

Letztere Option eignet sich vor allem für den Massenversand von Rechnungen: Entwickelt in der EU, zielt PEPPOL (Pan-European Public Procurement OnLine) darauf ab, die Übermittlung von Daten im Beschaffungswesen sicher, effizient und zuverlässig zu gestalten. In Europa hat sich PEPPOL längst als vielgenutztes Protokoll etabliert. Es darf daher davon ausgegangen werden, dass es von allen Behörden in Deutschland unterstützt werden wird.

Softwares, um XRechnungen zu erstellen

Der Großteil der Unternehmen wird sich für die Erstellung und Übertragung von XRechnungen voraussichtlich einer Software bedienen. Insbesondere die größten Anbieter von Buchhaltungsprogrammen haben in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit erkannt, die XRechnung zu implementieren. Um den Lieferanten an den Bund die Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften zu erleichtern, haben sie Softwarelösungen entwickelt, die darauf abzielen, die Vorteile der XRechnung nutzbar zu machen.

Software kann also bei der Erzeugung, Prüfung, Freigabe, Einbindung und Visualisierung von XRechnungen helfen. In Deutschland gibt es gleich mehrere Softwarelösungen, die Lieferanten an den Bund beim Erstellen und Übertragen von XRechnungen unterstützen sollen. Drei davon seien im Folgenden beispielhaft vorgestellt.

Eine XRechnung erstellen mit sevDesk

sevDesk

Das Programm sevDesk für Gründer, Freiberufler und Selbstständige hat die Vorgaben zur XRechnung unter Berücksichtigung hoher Sicherheitsstandards integriert. Der webbasierte Clouddienst, der sich irgendwo zwischen Warenwirtschaft, Enterprise-Resource-Planning (ERP) und Buchhaltungssoftware bewegt, soll dabei helfen, Rechnungen zu erstellen und Buchhaltungsprozesse zu automatisieren. Die IT-Sicherheit ist dabei durch die Bindung an die strengen deutschen Datenschutzgesetze gewährleistet. Mit der aktivierten ZUGFeRD-2-Funktion hast du ab sofort die Möglichkeit, digitale, elektronisch auslesbare Dokumente im XML-Format zu erstellen und zu übermitteln. Zuvor muss über „Einstellungen“ > „System“ > „Aufträge und Rechnungen“ die ZUGFeRD-2-Funktion aktiviert werden – entweder pro einzelner Rechnung oder für alle Rechnungen. Zusätzlich liegen deine XRechnungen auch zum Download bereit. Die Verarbeitung und Archivierung erfolgt GoBD-konform. Eine App ist vorhanden. Die Kosten variieren – grundsätzlich ist sevDesk aber ab 6,90 Euro pro Monat erhältlich.

Mehr erfahren

XRechnung mit DATEV

DATEV

Das Buchhaltungsprogramm DATEV bietet Unternehmern, Steuerberatern, Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern, die Rechnungen an Rechnungsempfänger auf Bundesebene erstellen, die Möglichkeit, die neue Funktion XRechnung zu nutzen. Die Software versendet XRechnungen automatisch gemäß der gesetzlichen Vorschriften. Rechnungsempfänger des Bundes können die XRechnungen aufgrund ihrer strukturierten Daten unkompliziert weiterverarbeiten. Die Übermittlung ist sicher. Um in DATEV eine XRechnung zu erstellen und zu übertragen, findest du im Rechnungsfenster in der Registerkarte „Rechnungsfunktionen“ die neue Gruppe „Rechnungsausgabe“. Hier hast du ab sofort die Möglichkeit, XRechnung als Format auszuwählen. Im Fenster „Elektronische Rechnung“ kannst du nicht nur Rechnungsdaten erfassen, sondern auch XRechnungen per E-Mail an die öffentliche Verwaltung übermitteln. Eine App ist vorhanden. Die Kosten variieren. 

Mehr erfahren

Eine XRechnung erstellen mit lexoffice

lexoffice

Das Programm lexoffice für Gründer, Freelancer und Einzelunternehmer soll nicht nur die Buchhaltung erleichtern, sondern auch bei wiederkehrenden Aufgaben wie dem Schreiben von Rechnungen, der Erstellung von Angeboten und der Verwaltung von Kundendaten helfen. Die webbasierte Cloudlösung hat die Vorschriften zur XRechnungen unter Beachtung hoher Sicherheitsstandards rechtzeitig integriert. Die Rechenzentren von lexoffice sind nach DIN ISO 27001 geprüft. Zusätzlich werden Datenschutz und Datensicherheit regelmäßig von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bestätigt. Um in lexoffice eine XRechnung zu erstellen, benötigst du eine Leitweg-ID und deine Lieferantennummer, die du von deiner Behörde erhältst. Nachdem du beide Werte in die entsprechenden Felder eingetragen hast, wird unter Berücksichtigung aller Vorgaben automatisch eine Rechnung im neuen Rechnungsformat erstellt. Anschließend kannst du die XRechnung per Klick abschließen, speichern und herunterladen. Nun kannst du sie entweder per E-Mail an die Behörde verschicken – oder in deinem Internetbrowser hochladen. In Zukunft soll es darüber hinaus auch möglich sein, XRechnungen direkt aus lexoffice heraus per E-Mail zu übermitteln. Eine App ist vorhanden. Die Kosten variieren – grundsätzlich ist lexoffice aber ab 7,90 Euro pro Monat erhältlich.

Mehr erfahren

Willst du mehr erfahren? Dann wirf einen Blick auf unser Rechnungsprogramme & Faktura-Software Verzeichnis, um weitere Produkte zu entdecken.

Business Intelligence Definition: Was ist Business Intelligence und welche Tools gibt es? 

Business Intelligence Definition

Der norwegische Unternehmer Jørn Lyseggen schrieb vor ein paar Jahren in seinem Buch „Outside Insight“: „Wir leben in einer Welt, die in Daten ertrinkt. Wir haben die Wahl, ob wir sie weiterhin ignorieren und als großes Rauschen abtun oder ob wir sie nutzen wollen.“ Genau darum geht es bei der Business Intelligence Definition: Viele Unternehmen verarbeiten tagtäglich Unmengen der unterschiedlichsten Daten, ohne deren Potential wirklich auszuschöpfen. Business Intelligence dient dazu, Daten aus verschiedenen Quellen sichtbar zu machen und zusammenzuführen, sodass aus ihnen Rückschlüsse gezogen und Prognosen erstellt werden können. 

Business Intelligence Definition

Definition: Was ist Business Intelligence?

Die Definition von Business Intelligence – auch Geschäftsanalytik genannt – kann unterschiedlich erfolgen: Während Wikipedia von „Verfahren und Prozesse[n] zur systematischen Analyse des eigenen Unternehmens“ einschließlich der „Sammlung, Auswertung und Darstellung von Daten in elektronischer Form“ spricht, definiert Gartner Business Intelligence als „Sammelbegriff für die Softwareanwendungen, Infrastrukturen, Tools und Best Practices, die genutzt werden, um auf Informationen zuzugreifen, sie zu analysieren und mit ihrer Hilfe bessere Entscheidungen und Leistungsoptimierungen zu ermöglichen“.

Kern jeder Business Intelligence Definition ist also die Aufbereitung interner und externer Daten, die in einem Unternehmen anfallen, und die Nutzung dieser Daten für die Entscheidungsfindung. Als „Business Intelligence“ werden je nach Definition sowohl diese Analyseprozesse als auch die dafür genutzten Werkzeuge und die gewonnenen Erkenntnisse bezeichnet.

Wie kannst du Business Intelligence in deinem Unternehmen nutzen?

Business Intelligence (BI) bietet nahezu jedem Unternehmen interessante Möglichkeiten. Daten fallen schließlich überall an – zu Kund*innen, Verkäufen, Produkten, Personal und Profitabilität – und bei Business Intelligence geht es darum, sich über diese Daten einen professionellen Überblick zu verschaffen und mit ihrer Hilfe fundierte Entscheidungen zu treffen. Je nach Branche und Art des Unternehmens bieten sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Business Intelligence.

Wenn du einen Onlineshop betreibst, kannst du mithilfe der richtigen Analysen beispielsweise den Aufbau deiner Website optimieren, Cross-Selling-Möglichkeiten ausschöpfen, an Sonderangeboten interessierte Kund*innen ermitteln oder herausfinden, wie du Rücksendungen reduzieren kannst.

Im Personalbereich bietet Business Intelligence dir Informationen zur Zufriedenheit und Produktivität deiner Mitarbeiter*innen. So lassen sich Erkenntnisse gewinnen, die das Management bewerten und in Maßnahmen umsetzen sowie Angestellten und Stakeholdern zur Verfügung stellen kann.

Das macht es möglich, aktuelle Prozesse und Gegebenheiten besser zu überblicken, bisher verborgene Probleme zu erkennen und Verfahren und Arbeitsabläufe zu optimieren. Auf diese Weise kannst du die Zufriedenheit von Angestellten und Kunden verbessern, deinen Umsatz steigern, Wettbewerbsvorteile schaffen, Markttrends erkennen, vorausschauend statt reaktiv entscheiden und zuversichtlich in die Zukunft blicken, weil du weißt, dass deine Entscheidungen auf einer soliden Datenbasis beruhen.

Wie funktioniert Business Intelligence-Software?

Dank entsprechender BI-Softwarelösungen können heutzutage auch kleinere Unternehmen ohne Statistikkenntnisse große Datenberge relativ einfach aufbereiten und für sich nutzbar machen. Dabei werden die unterschiedlichsten Datenquellen und -formate einbezogen, denn in den meisten Unternehmen werden Informationen schon längst nicht mehr an einem zentralen Ort gespeichert, sondern in mehreren lokalen und cloudbasierten Systemen und Anwendungen.

Ein gutes BI-Tool bezieht all diese Quellen mit ein, darunter auch andere Geschäftsanwendungen wie CRM-Systeme, und führt somit die bereits vorhandenen und neu anfallenden Daten an einem zentralen Ort zusammen. Viele BI-Plattformen dienen als Schnittstelle für Big-Data-Systeme. Die meisten Tools erfassen Daten per Data Mining automatisch und bereiten sie in einem visuellen Dashboard auf, sodass aus unübersichtlichen Datenmengen praktisch nutzbare, geschäftsrelevante Informationen werden. Sie zeigen Ursache-Wirkungs-Szenarien sowie Beziehungen und Muster auf, stellen Entwicklungen in Echtzeit dar und ermöglichen den Abgleich verschiedener Ergebnisse.

Die Möglichkeiten zur visuellen Darstellung sind nahezu unendlich, beispielsweise in Diagrammen verschiedenster Art, Tabellendarstellungen oder per Geovisualisierung in interaktiven Kartendiagrammen. Üblicherweise sind diese Darstellungen interaktiv nutzbar und bieten verschiedenste Filter und andere Analysemöglichkeiten, häufig gestützt von künstlicher Intelligenz und mit intelligenten Prognosefunktionen. Diese Informationen können als Berichte exportiert und weitergegeben oder auf Websites und in Anwendungen eingebettet werden. 

Vier Business Intelligence-Tools für dein Unternehmen

1. Domo

BI-Tool Domo

Domo ist ein cloudbasiertes Business Intelligence-Tool, das dank seiner Skalierbarkeit für große Unternehmen und Datenmengen geeignet ist. Eine Bibliothek mit mehr als 1.000 vordefinierten Konnektoren für die gängigsten Datenquellen steht zur Verfügung und auch die Integration in vorhandene Data Lakes und Data Warehouses ist möglich. Die Plattform lässt sich von beliebigen Geräten aus nutzen. Apps für unterschiedliche Branchen und Anwendungsbereiche, beispielsweise für Einzelhandel, Marketing oder Data Science, helfen beim Festlegen der zu verfolgenden Metriken, und Nutzer*innen können eigene Apps entwickeln und auf Wunsch im Domo-AppStore freigeben. Auch vordefinierte Konnektor-APIs zu Cloud-Datenquellen und Hunderte Plug-and-Play-Dashboards mit vorgefertigten Visualisierungen stehen zur Auswahl. Domo gibt an, mit strengen Tests und Compliance-Prüfungen die Sicherheit seiner Systeme zu gewährleisten, und Kund*innen können ihre eigenen Verschlüsselungscodes verwalten und Sicherheitskontrollen wie SAML-basiertes SSO und mehrstufige Authentifizierung nutzen. Domo richtet sich vorrangig an das Management und die Leitung von Unternehmen.

Preise:

Domo steht als Professional-Version für unbegrenzt viele Benutzer, bis zu 250 Millionen Datenzeilen und Datenaktualisierung auf Nachfrage sowie als Enterprise-Version mit unbegrenzt vielen Datenzeilen, erweiterter Governance und Sicherheit sowie HIPAA-Compliance zur Verfügung. Die Preise werden auf Anfrage bekanntgegeben. Beide Versionen werden jährlich abgerechnet und können kostenlos getestet werden.

Mehr erfahren

  1. Looker

BI-Tool Looker

Die Datenanalytik-Plattform Looker gehört zu Google Cloud und ermöglicht Teams die Datenanalyse in Echtzeit. Looker kann auf Public Clouds wie Google Cloud, AWS oder Azure und in Multi-Cloud- und Hybrid-Umgebungen gehostet werden und baut auf bestehenden Datenbanken auf. Die Plattform bietet eine automatisierte Datenbereitstellung und in verschiedenste Prozesse integrierbare Analysen sowie Workflow-Integrationen und benutzerdefinierte Datenanwendungen. Dynamische, interaktive Datenvisualisierungen und Dashboards helfen, Muster, Unregelmäßigkeiten und Veränderungen in den Daten zu erkennen. Die Dashboards können so eingerichtet werden, dass sie nach Personen oder Gruppen filtern, um beispielsweise für externe Betrachter*innen angepasst zu werden. Für schnellere Analysen stehen voreingestellte Codes und Datenmodelle, die sogenannten Looker Blocks, zur Verfügung, beispielsweise optimierte SQL-Muster, bereits modellierte externe Daten, Entwurfsmuster oder Daten-Tools. Looker Actions ermöglichen die Integration in Slack, Airtable, Zapier und mehr. Looker nutzt eine sichere Verbindung für den Abruf direkt aus dem Datenzentrum sowie eine AES 256-Bit-Verschlüsselung und ermöglicht Administrator*innen eine granulare Berechtigungsvergabe. Nutzer*innen können aus verschiedenen Ländern für das Hosting auswählen und erhalten Unterstützung bei der Einhaltung der DSGVO-Bestimmungen. Looker richtet sich sowohl an große als auch an kleine Unternehmen.

Preise:

Die Preise von Looker orientieren sich an unterschiedlichen Faktoren, beispielsweise der Benutzerzahl und dem Umfang des Deployments. Die Preisstruktur wird auf Anfrage gemeinsam erarbeitet. Auf Wunsch kannst du eine Demo anfordern.

Mehr erfahren

3. Microsoft Power BI

Microsoft Power BI

Microsoft Power BI ist Teil der Office 365-Suite und erinnert von seiner Benutzeroberfläche her an andere Microsoft-Tools und bietet Office-Nutzer*innen somit eine vertraute Umgebung. Es kann in andere Business-Anwendungen wie Salesforce, Google Analytics, Zendesk und Quickbooks integriert werden und unterstützt Hunderte On-Premises- und Cloud-Quellen. Automatische inkrementelle Aktualisierungen sorgen dafür, dass die Daten auf dem neuesten Stand sind, und KI-gesteuerte Analysen helfen bei der Auswertung. Über einen Drag-and-Drop-Zeichenbereich können Berichte mit interaktiven Datenvisualisierungen erstellt werden, die sich anschließend lokal oder in der Cloud veröffentlichen oder in Apps und Websites einbetten lassen. Neben einer Desktopversion stehen auch Apps für Mobilgeräte und eine Embedded-Version für eigene Anwendungen zur Verfügung. Power BI Embedded ermöglicht es, Berichte, Dashboards und Analysen an das eigene Corporate Design anzupassen und beispielsweise gegenüber Kund*innen zu präsentieren.

Preise:

Microsoft Power BI kann kostenlos getestet werden. Das cloudbasierte, vollständig von Microsoft verwaltete Self-Service-BI-System Power BI Pro ist für 9,99 $ pro Nutzer*in und Monat verfügbar. Power BI Premium bietet unter anderem erweiterte Analysen, Big-Data-Unterstützung, erweiterte Steuerungsmöglichkeiten sowie Cloud- und On-Premises-Berichte und kostet im Jahresabonnement monatlich 4.995 $ pro dedizierter Cloud Computing- und Speicherressource.

Mehr erfahren

4. Zoho Analytics

Zoho Analytics

Zoho Analytics ist eine Selfservice-BI-Software, die Daten aus mehreren Quellen wie Dateien, Datenbanken, Cloudspeichern oder Anwendungen abruft und zusammenführt. Dabei können auch Big-Data-Quellen wie relationale, NoSQL- und Cloud-Datenbanken genutzt werden. Mit der Drag-and-Drop-Oberfläche und unterschiedlichen Visualisierungstools lassen sich funktionsübergreifende Berichte und Dashboards erstellen. Die KI-basierte virtuelle Assistentin Zia beantwortet in natürlicher Sprache gestellte Fragen mit passenden Berichten. Intelligente Prognosen helfen, auf Grundlage bisheriger Daten zukünftige Entwicklungen vorauszusagen. Kontextbezogene Smart-Data-Warnmeldungen benachrichtigen über Anomalien, Veränderungen und Ausreißer und über die Kommentarfunktion können Berichte gemeinsam bearbeitet werden. Das Analysetool kann mit dem eigenen Markennamen versehen und in eigene Produkte, Anwendungen oder Websites integriert werden. Zoho Analytics ist als App für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Zoho sorgt mit Maßnahmen wie einem strengen Informationssicherheitsmanagement, Hintergrundprüfungen für Angestellte, einem eigenen Compliance-Team, Netzwerkredundanz, Serverhärtung und DDoS- und Eindringschutz für Sicherheit. Single Sign-On und mehrstufige Authentifizierung sind verfügbar.

Preise:

Die Online-Version von Zoho Analytics kann 15 Tage kostenlos getestet werden und ist danach ab 22 €/Monat bei jährlicher Zahlung in der Basisversion für 2 Nutzer*innen und 0,5 Millionen Zeilen verfügbar. In den weiteren Preisstufen Standard (45 €/Monat, 5 Nutzer*innen, 1 Mio. Zeilen), Premium (112 €/Monat, 15 Nutzer*innen, 5 Mio. Zeilen) und Enterprise (445 €/Monat, 50 Nutzer*innen, 50 Mio. Zeilen) sind zusätzliche Funktionen wie Admin-Rollen, Datenhinweise, -schnappschüsse und -backups, Aktivitätsprotokolle, stündliche Synchronisierungen, private Links und Logo-Anpassung oder eine erhöhte Leistung und Live-Chat-Unterstützung verfügbar. Die Vor-Ort-Version ist für eine Person (ohne Freigabe- und Zusammenarbeitsfunktionen) mit bis zu 10 Tabellen, 25.000 Zeilen und 5 Arbeitsbereichen kostenlos. Für mehrere Personen und unbegrenzt viele Zeilen ist sie für 30 € pro Nutzer*in und Monat bei mindestens 5 Nutzer*innen verfügbar.

Mehr erfahren

Wie geht es weiter? Wirf einen Blick auf unser BI-Tools Verzeichnis, um das passende Tool zu finden.

Methodik

Die vorgestellten Tools haben auf Capterra eine Gesamtbewertung von mehr als 4 Sternen und haben in den letzten zwei Jahren (01.01.2019 – 01.01.2021) mehr als 50 Nutzerbewertungen erhalten. Sie entsprechen der Definition von Business Intelligence-Software von Capterra und verfügen über die drei Schlüsselfunktionen von BI-Software: ein benutzerdefiniertes Dashboard, Self-Service-Datenaufbereitung und visuelle Datenanalyse.

Work-Life-Blending: Wie die Grenzen zwischen Arbeitsplatz und Privatleben verschwimmen

In Zeiten von Home-Office und Corona gibt es die strikte Trennung von Arbeits- und Privatleben nicht mehr. Wenn die Grenzen immer mehr verschwimmen ist von Work-Life-Blending die Rede. E-Mails werden am Wochenende beantwortet und Kundenanrufe nach Feierabend angenommen. Dafür können Privatangelegenheiten auch während der offiziellen Arbeitszeit erledigt werden. 

Work-Life-Blending: Wie die Grenzen zwischen Arbeitsplatz und Privatleben verschwimmen

Work-Life-Blending bietet Vor- und Nachteile. Wir wollten wissen, wie Mitarbeiter damit klarkommen und geben Tipps, wie die Personalabteilung und Manager bei einer erfolgreichen Umsetzung behilflich sein können. 

Um mehr über die remote arbeitenden Mitarbeiter aus kleinen und mittelständischen Unternehmen zu erfahren, führten wir eine Studie mit über 2800 Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Italien, dem Vereinigten Königreich, den USA, Kanada und Brasilien durch. Davon wurden 299 Teilnehmer aus Deutschland befragt. In diesem Artikel fokussieren wir uns hauptsächlich auf die Ergebnisse aus Deutschland.

Weiterhin geben wir Tipps, wie Mitarbeiter und Manager Work-Life-Blending erfolgreich umsetzen können, unteranderem mit dem Einsatz der richtigen HR Software

Highlights der Work-Life-Blending Studie: 

  • 53 % der Mitarbeiter im Home-Office beantworten berufliche Anrufe vor oder nach den Arbeitszeiten, 48 % arbeiten am Wochenende.
  • Die Work-Life-Balance wird von zu Hause besser bewertet, die Sichtbarkeit der Arbeit und Karriereentwicklungen jedoch schlechter. 
  • 54 % der Arbeitgeber haben nicht mit ihren Mitarbeitern über ihr psychisches Wohlbefinden gesprochen.
  • 44 % der Angestellten erleben zu einem gewissen Grad einen Burnout, seit sie im Home-Office arbeiten.

Work-Life-Blending: Die Realität im Home-Office ist Dauererreichbarkeit und Arbeiten nach Feierabend 

Work-Life-Blending in Deutschen Home-Offices

Die Grafik zeigt deutlich, wie die Grenzen zwischen Privatleben, dem Arbeitsplatz und festen Arbeitszeiten im Home-Office weniger deutlich als beim Arbeiten vom Büro sind. 

Dies hat eine höhere Flexibilität und Selbstbestimmung zum Vorteil. Arbeiten können auch am Wochenende und nach der Arbeit erledigt werden, während in den “normalen Arbeitszeiten” private Angelegenheiten erledigt werden können. Dies kann zu einer höheren Produktivität führen, da gearbeitet werden kann, wenn man am fittesten ist. Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird dadurch verbessert.

Es gibt jedoch auch einige Nachteile. Schnell kommt es zu Überstunden, wenn Geschäftsangelegenheiten in der Freizeit erledigt und nicht festgehalten werden. Der Leistungsdruck bei der Arbeit von zu Hause ist häufig deutlich höher, da die Sichtbarkeit der Arbeit leidet. Auch kann es zu sozialen Problemen kommen, da Privates nicht mehr vom Geschäftlichen getrennt werden kann und die fehlende räumliche Trennung steht dem Abschalten im Weg. 

Die Work-Life-Balance ist zu Hause besser, die Karriereentwicklung leidet jedoch

Wir wollten genauer wissen, wie folgende Faktoren in verschiedenen Arbeitsumgebungen bewertet werden.

Home-Office vs. Arbeitsstelle

Die Work-Life-Balance wird von zu Hause deutlich besser bewertet, als an der Arbeitsstelle. Die Jobzufriedenheit und Motivation halten sich die Waage. Dies hängt häufig von der individuellen Situation des Arbeitnehmers ab, sowie von der Flexibilität und des Verständnisses des Arbeitgebers. 

Um die Gründe besser zu verstehen, schauten wir uns die Lebenssituation, der im Home-Office arbeitenden Angestellten an. Mitarbeiter, die mit ihrem Partner oder mit Partner und Kinder zusammenleben sind motivierter bei der Arbeit von zu Hause. Dagegen sind Alleinlebende zu Hause unmotivierter. Werfen wir einen Blick auf die Zahlen, wer bei der Arbeit von zu Hause motivierter ist, sehen wir, dass lediglich 15 % davon allein leben, 36 % leben mit dem Partner und 37 % mit Partner und Kind. Die Aufteilung in puncto Jobzufriedenheit sieht sehr ähnlich aus. 

Die Sichtbarkeit der eigenen Arbeit und die Wahrscheinlichkeit einer Karriereentwicklung/Beförderung leiden der Meinung der Mitarbeiter nach im Home-Office. Wir fragten Prof. Dr. Peter M. Wald von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, was HR-Manager tun können, um dem entgegenzuwirken: „HR-Manager können und sollen für Trainings der Führungskräfte sorgen, damit diese auch unter virtuellen Bedingungen fair mit den Mitarbeitenden umgehen können. Hierzu gehört es, virtuell erbrachte Leistungen zu erkennen und anzuerkennen bzw. entsprechende Leistungsvereinbarungen zu treffen.”

360-Grad-Feedback: Für die faire Leistungsbeurteilung kann 360-Grad-Feedback im Unternehmen eingeführt werden. Das 360-Grad-Feedback ist Teil einer Strategie, welche die Arbeitsleistung optimiert und das persönliche Wachstum der Mitarbeiter fördert. Feedback kann jederzeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln gegeben werden: von Führungskräften, Kollegen oder durch Selbsteinschätzung. Der Schwerpunkt liegt nicht auf der Bewertung des Mitarbeiters durch den Vorgesetzten, sondern auf der persönlichen und beruflichen Entwicklung durch eine konstantere (Selbst-)Bewertung. Für das Sammeln und Verwalten von Feedback aus verschiedenen Quellen innerhalb der Organisation können Personaler 360-Grad-Feedback Software zur Unterstützung heranziehen. 

Work-Life-Balance Zitat Eva Stock

Auch die Beziehung zu Managern und Kollegen sowie die Kommunikation mit diesen leidet im Home-Office. Virtuelle Teambuilding Maßnahmen können die Online-Zusammenarbeit im Team verbessern. Videokonferenz-Software kann helfen, Distanzen zu überwinden und den Zusammenhalt im Team zu fördern. 

Knapp die Hälfte der Angestellten sind im Home-Office weniger gestresst

26 % der Mitarbeiter sind im Home-Office gestresster, während 48 % weniger gestresst sind. 

Stresslevel im Home-Office

Wir wollten die Hauptgründe wissen, warum die Mitarbeiter gestresster sind:

  • 49 % fehlt die Trennung zwischen Arbeit und Privatleben.
  • 36 % haben Schwierigkeiten beim gleichzeitigen Bewältigen von Arbeit und Privatleben.
  • 35 % belastet das Gefühl, immer online sein zu müssen.

Dieser Stress kann zu negativen Einflüssen in der Arbeit sowie zu gesundheitlichen Beschwerden führen. Immerhin sind knapp ein Drittel der Angestellten von erhöhtem Stress betroffen. Es ist wichtig, dass Mitarbeiter an der richtigen Aufteilung zwischen Arbeit und Privatleben sorgen sowie das Manager und Arbeitgeber sich den Stress ihrer Mitarbeiter bewusst machen, ihn berücksichtigen und die Betroffenen gezielt unterstützen.

44 % der Angestellten erleben zu einem gewissen Grad einen Burnout, seit sie im Home-Office arbeiten

Experten befürchten, dass die Vermischung zwischen Privatleben und Arbeit zu Hause nicht ausgewogen ist. Die Fernarbeit geht oft zulasten des Privatlebens. Der Druck der Dauererreichbarkeit stellt eine große Belastung für Mitarbeiter dar. Ebenso haben Mitarbeiter im Home-Office mehr Druck sich und ihre Arbeit unter Beweis zu stellen, da Manager weniger Einsicht haben. 

Wir fragten Prof. Wald nach den Gefahren des Work-Life-Blendings: „Hier existieren beträchtliche Gefährdungspotenziale, vor allem im Sinne eines höheren Stressempfindens und möglicher gesundheitlicher Gefahren. Erste Erfahrungen zeigen, dass Mitarbeitende oft nicht in der Lage sind, eine klare Trennung zwischen Arbeits- und Freizeit bzw. Arbeit und Leben zu erkennen und umzusetzen. Work-Life-Blending kann Zeitdruck sowie Ängste aufgrund von angenommenen oder realen Informationsdefiziten mit sich bringen.”

Dies mussten wir auch in unserer Umfrage feststellen: 44 % der Mitarbeiter in Deutschland erleben einem leichten bis starken Burnout bei der Heimarbeit. Die meistgenannten Symptome sind dabei ein Gefühl von Isolation, Kopfschmerzen und Schlafprobleme.

Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland jedoch sehr gut ab. Alle anderen in unserer Umfrage befragten Länder haben mehr mit Burnout-Problemen im Home-Office zu kämpfen. 

Burnout remote Arbeit

39 % der Arbeitgeber haben mit ihren Mitarbeitern über ihr psychisches Wohlbefinden gesprochen

Inwieweit Work-Life-Blending funktioniert, liegt im Endeffekt an der individuellen Umsetzung und der Unterstützung durch den jeweiligen Arbeitgeber. 

Arbeitgeber müssen in Deutschland viel aktiver werden. 54 % haben ihre Mitarbeiter nicht auf ihr Wohlbefinden im Home-Office angesprochen. Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland damit schlecht ab. Arbeitgeber in allen anderen befragten Ländern (bis auf Italien) haben ihre Mitarbeiter öfter auf ihre Stimmung und Probleme im Home-Office angesprochen.

Befragung Wohlergehen im Home-Office

Nur 9 % wollen nach der Krise täglich an die Arbeitsstelle zurück

HR hat eine entscheidende Rolle, die Probleme der Arbeit von zu Hause anzugehen, denn auch in Zukunft wollen Angestellte weiterhin remote arbeiten.

Remote Arbeit Präferenzen nach der Krise

Um in Zukunft Top-Talente zu gewinnen und zu halten, müssen kleine Unternehmen eine flexible Richtlinie für die Arbeit von zu Hause aus für diejenigen Mitarbeiter einführen, die remote arbeiten können und wollen.

Wie die meisten Manager gelernt haben, birgt die Verwaltung von Remote-Mitarbeitern eine ganze Reihe von Herausforderungen mit sich. HR und das Management sollten daher überprüfen, wie sie mit Remote-Mitarbeiter umgehen, um ein erfolgreiches Remote-Arbeiten und Work-Life-Blending zu ermöglichen. Wir haben 3 Tipps für Mitarbeiter sowie Manager, wie sie die Balance zwischen Privat- und Arbeitsleben besser meistern können.

Work-Life-Blending erfolgreich umsetzen, mit unseren 3 Tipps 

Eine Sache ist laut Prof. Wald dringend zu beachten: “Mitarbeitende mit familiären Verpflichtungen (Homeschooling, familiäre Sorgearbeit) dürften hier vor nahezu unlösbaren Herausforderungen stehen. Hinzu kommen Fragen der notwendigen technischen Ausstattung (Notebook, Verfügbarkeit einer schnellen Datenverbindung, Schreibtisch).”

Dies außer Acht gibt es 3 Tipps, die Mitarbeiter und Arbeitgeber für eine ausgewogenere Fernarbeit umsetzen können. 

Work-Life-Blending Tipp 1: Ausgeprägte Selbstorganisation

Mitarbeiter im Homeoffice sollten sich selbst einen Überblick über ihre Aufgaben verschaffen und ihren Tag unbedingt planen. Selbstorganisation ist besonders zu Hause wichtig, damit tägliche Aufgaben erfolgreich und effizient gemeistert werden. 

Software-Tipp: Task Manager Tools helfen dir deine offenen Aufgaben im Blick zu halten, Deadlines und Prioritäten zu verwalten.  

65 % der Mitarbeiter in unserer Studie nutzen ein oder mehrere Tools, für die persönliche Organisation.  

Work-Life-Blending Tipp 2: Zeitmanagement und Arbeitszeit-Regelungen

„Die Unterstützung der Mitarbeitenden beim Lernen und Anwenden eines neuen Zeitmanagements ist hilfreich. Weiterhin sollten Regelungen zur Arbeitszeit und zur konkreten Erreichbarkeit der Mitarbeitenden getroffen werden,” erklärt Prof. Wald.

Software-Tipp: Mit Zeiterfassungssystemen kannst du die aufgewendete Zeit für bestimmte Aufgaben und Projekte messen, um deine Zeit so besser einzuplanen und Produktivität zu verbessern. 

60 % der Mitarbeiter nutzen ein oder mehrere Tools für ihr Zeitmanagement.

Work-Life-Blending Tipp 3: Die best funktionierenden Kommunikationswege finden

Um Kommunikationsprobleme zu verringern, sollten Manager die Arten der Kommunikation identifizieren, die am besten für ihr Team funktionieren. 

Work-Life-Balance Zitat Peter Wald

Weiterhin sollten mehrere Möglichkeiten für Mitarbeiter implementiert werden, um über ihre Probleme zu sprechen. Mitarbeiter fühlen sich nicht immer wohl dabei, ihre psychische Gesundheit mit ihrem Vorgesetzten zu besprechen. Daher ist es wichtig verschiedene Möglichkeiten für Mitarbeiter einzurichten, Burnout-Probleme anzusprechen (Einzelgespräche, anonyme Umfragen, Hilfsprogramme für Mitarbeiter usw.).

Software-Tipp: Es gibt eine Reihe an Team-Kommunikation Software, die Teams unterstützen können. Um Umfragen über gesundheitliche Zustände der Mitarbeiter, sowie Probleme, Bedenken und Weiteres durchzuführen, können Umfragetools eingesetzt werden.

63 % der Mitarbeiter nutzen Software für die Online-Kommunikation, wie Videokonferenz-Software oder interner Chat. Tools für die Online-Zusammenarbeit und das Projektmanagement werden von 43 % genutzt. 

Nur gemeinsam können die Herausforderungen gemeistert werden

HR hat jetzt eine ganz entscheidende Rolle, Bedürfnisse und Probleme der Mitarbeiter anzusprechen. Die Personalabteilung und Manager sollten zu diesen Zeiten flexibel auf Mitarbeiter eingehen und ihnen helfen, Schwierigkeiten zu überwinden. Starre Regelungen im Hinblick auf Arbeitszeiten, die oftmals Eltern diskriminieren, sollten überdacht werden. 

„Es geht nicht darum, schlechte Arbeitsleistung abzunicken oder sich mit Minderleistung zufriedenzugeben. Es geht darum, dass eine Balance gefunden werden muss zwischen dem Anspruch, seine Arbeit in einer entsprechenden Qualität zu erfüllen und dabei nicht vollkommen auszubrennen. Die Druckpunkte bei Arbeitnehmer*innen sind natürlich sehr individuell. Werden sie aber offen gelegt und angegangen, kann daraus eine stärkere Unternehmenskultur denn je entstehen: Eine Kultur des Vertrauens und der Wertschätzung. Dann redet man eben nicht mehr nur über das Erfüllen von Zielen, sondern um den Beitrag, den jeder zum Unternehmenserfolg leistet – auch unter erschwerten Bedingungen. Regelmäßiger Austausch auf allen Ebenen ist daher wichtig, damit sich jede*r weiterentwickeln kann,” gibt uns Eva Stock abschließend mit auf den Weg.

Es muss Verständnis vorherrschen, dass diese Zeiten für alle extrem belastend sind: Dies gilt auch für Führungskräfte und genauso für die Personalabteilung selbst. Diese brauchen ebenfalls Austauschpunkte und müssen sich gegenseitig mehr denn je unterstützen. 

Die neuen Herausforderungen können nur gemeinsam überwunden werden. HR hat eine wichtige Rolle, braucht jedoch auch selbst Unterstützung. Viele Personaler hat die Krise an den Rand ihrer Belastbarkeit gebracht. Nur gemeinsam und mit Unterstützung durch die Fachbereiche können sie die Mitarbeiter erfolgreich durch die Krise führen.

Work-Life-Blending in deutschen KMU

Wie geht es weiter? Wirf einen Blick auf unser HR Software oder Recruiting Software Verzeichnis, um das passende Tool zu finden.

Methodik der Work-Life-Blending Umfrage

Die Capterra “Personalwesen im Zeitalter von Home-Office und Wohlbefinden” Umfrage wurde im Januar 2021 durchgeführt. Wir befragten Mitarbeiter in Unternehmen mit 2-250 Mitarbeitern in den folgenden Ländern:

  • Deutschland (299 Antworten)
  • Frankreich (227 Antworten)
  • Italien (257 Antworten)
  • Spanien (285 Antworten)
  • Niederlande (387 Antworten)
  • UK (422 Antworten)
  • Kanada (303 Antworten)
  • USA (279 Antworten)
  • Brasilien (418 Antworten)

Für die Umfrage haben sich Mitarbeiter qualifiziert, die in einem Büro, in einem Geschäft oder an einer anderen Arbeitsstelle gearbeitet haben und aufgrund der Pandemie dazu übergegangen sind, von zu Hause aus zu arbeiten.

Die Antworten stellen eine repräsentative Stichprobe (nach Alter und Geschlecht) der Bevölkerung der einzelnen Länder dar. 

Hinweis: Es sollte klar sein, dass wir nicht über Burnout sprechen, das von medizinischen Fachleuten diagnostiziert wird. In unserer Untersuchung schätzen die Mitarbeiter selbst ihren Burnout-Grad ein, ohne dass es eine offizielle Diagnose oder einen Selbsttest gibt.

3 kostenlose Website-Designtools für 2021

kostenlose Website-Designtools

Der Jahresbeginn bietet eine gute Gelegenheit, mal etwas Neues auszuprobieren – auch bei der eigenen professionellen Website. Kostenlose Website-Designtools machen das besonders einfach.

Egal ob als Freelancer, unabhängiger Berater oder Inhaberin eines kleinen Unternehmens: In der digitalen Wirtschaft von heute ist es wichtiger denn je, eine professionelle Website zu besitzen. Wer die Website selbst erstellt, lernt dabei nützliche Fähigkeiten, aber muss gleichzeitig auch aufpassen, genug Zeit fürs eigentliche Geschäft übrigzubehalten.

Dank kostenloser Website-Designtools kann man zum Glück auch ohne Programmierkenntnisse bereits eine einfache, professionelle Website erstellen. 

kostenlose Website-Designtools

Mit Tools für die Website-Erstellung, die Webdesign-Tools, Domain-Hosting und Code- und Vorlagenoptionen bieten, lässt sich schon in kurzer Zeit eine eigene Website gestalten. Einige dieser Tools umfassen auch Widgets für soziale Netzwerke, Integrationen sowie E-Commerce-, Kreditkartenverarbeitungs- und Multimediafunktionen. Manche bieten integrierte SEO-Tools, um das Suchmaschinen-Ranking der Website zu verbessern.

Damit die Auswahl leichter fällt, möchten wir in diesem Artikel drei der am besten bewerteten Website-Designtools aus dem Website Builder Category Leaders Report von GetApp (nur in engl. Sprache verfügbar) präsentieren. Der Category Leaders Report stützt sich auf Endnutzerbewertungen aus fünf zentralen Bereichen: Benutzerfreundlichkeit, Preis-Leistungs-Verhältnis, Funktionalität, Kundensupport und Weiterempfehlungswahrscheinlichkeit. Die Produkte sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Unsere Auswahlkriterien findest du am Ende des Artikels.

3 kostenlose Website-Designtools für 2021

1. Bookmark

Bookmark ist ein Tool zum Erstellen von E-Commerce-Websites, mit dem kleine Unternehmen mithilfe von KI-Technologien eigene Websites und Onlineshops erstellen können. Die Nutzer*innen können Leistungskennzahlen, Website-Traffic, Seitenaufrufe und den geografischen Standort und die Sprache der Besucher*innen einsehen.

Die Drag-and-Drop-Oberfläche von Bookmark bietet einen WYSIWYG-Editor (What you see is what you get), sodass das Design einer Seite schon vor der Veröffentlichung sichtbar ist. Onlineshops und Blogs können mit eigenen Hintergrundbildern, Produkten und Gutscheinen personalisiert werden.

Der KI-gestützte Designassistent AiDA bietet mithilfe von Machine Learning-Algorithmen branchenspezifische Vorschläge zu Website-Elementen und Layouts. Daten und Zahlungstransaktionen können per SSL-Verschlüsselung und HTTPS-Protokoll gesichert werden.

Die über Bookmark erstellten Websites können in verschiedene externe Versandlösungen und Social Media-Plattformen integriert werden. Kundensupport wird über FAQs und per Livechat angeboten.

Preise

  • Die Gratisversion von Bookmark umfasst eine Bookmark-Subdomain, 500 MB Speicherplatz, 1 GB Bandbreite, Cloud-Hosting, SSL-Sicherheit, einen Blog und responsives Website-Design für Mobilgeräte.
  • Die kostenpflichtigen Versionen stehen ab 14,99 $/Monat zur Verfügung (11,99 $ bei jährlicher Zahlung).
Bearbeiten des Website-Stils in Bookmark
Bearbeiten des Website-Stils in Bookmark (Quelle)

2. IM Creator

IM Creator macht es leicht, responsive Websites zu erstellen und zu bearbeiten. Auch für skalierbare E-Commerce-Websites ist das Tool geeignet. Ein Alleinstellungsmerkmal von IM Creator ist die White-Label-Option: Unternehmen können die digitalen Services erwerben und ihren Kund*innen unter ihrem eigenen Markennamen anbieten, beispielsweise um selbst Website-Building-Dienstleistungen anzubieten.

IM Creator ist SEO-freundlich und entspricht den Webstandards. Die erstellten Websites sehen auf verschiedenen Betriebssystemen sowie auf Tablets, Mobilgeräten und in den meisten Browsern sehr gut aus.

Preise

  • Die Gratisversion von IM Creator umfasst eine URL in der Form imxprs.com/free/nutzername, bis zu 50 MB Hosting, Zugriff auf die gesamte Vorlagenbibliothek und grundlegenden Support.
  • Upgrades sind ab 8 $/Monat möglich.
Vorlagen in IM Creator
Vorlagen in IM Creator (Quelle)

3. Weebly

Weebly dient der Erstellung von E-Commerce-Websites für kleine und mittelgroße Unternehmen. Es ermöglicht das Bestandsmanagement und die Verwaltung von Websites und mobilen Apps. Das System bietet zwei Bereitstellungsoptionen: cloudbasiert (Hosting der Software durch Drittanbieter in der Cloud) und On-Premises (Hosting der Software auf deinen eigenen Servern).

Weebly bietet Webhosting und Onlineshop-Management. Nutzer*innen können mithilfe von Standardvorlagen und Drag-and-Drop-Funktionen responsive Websites für ihr Unternehmen erstellen. Dank der Funktionen zur Warenkorbverwaltung können Warenkörbe und Bezahlseiten zu den Websites hinzugefügt werden. Außerdem können Produkt- und Kategorieseiten mit Such- und Filterfunktionen erstellt werden, damit Käufer*innen schneller finden, was sie suchen.

Weebly bietet einen Online-Support, FAQs und Video-Tutorials.

Preise

  • Die Gratisversion von Weebly umfasst SSL-Sicherheit, 500 MB Speicherplatz und eine Domain mit Weebly-Branding.
  • Die kostenpflichtigen Optionen sind ab 5 € monatlich verfügbar.
Website-Editor auf Weebly
Website-Editor auf Weebly (Quelle)

Eine eigene Website muss nicht kompliziert sein

Das Erstellen einer eigenen professionellen Website wirkt auf den ersten Blick mühsam und zeitaufwendig, doch mit den richtigen Tools kommen kleine Unternehmen dabei schnell voran.

Jetzt kommt es nur noch darauf an, sich für die richtige Software zu entscheiden.

Möchtest du 2021 deine Website auffrischen? Dann wirf einen Blick auf unser Website-Designtools Verzeichnis, um weitere Produkte zu entdecken.

Methodik

Die hier aufgeführten Produkte gehören zu den GetApp Category Leaders for Website Building im Jahr 2020. Category Leaders-Produkte, die keine Gratisversion bieten, wurden nicht berücksichtigt.

Außerdem mussten die Produkte unserer Definition von Website-Designtools entsprechen: Es handelt sich um Software, die es mit Webdesign-Tools, Domain-Hosting und Code-Optionen möglich macht, schnell eine eigene Website gestalten. Die Software kann außerdem Widgets für soziale Netzwerke, Integrationen sowie Kreditkartenverarbeitungs- und Multimediafunktionen umfassen. Einige der Anwendungen bieten integrierte SEO-Tools, um das Suchmaschinen-Ranking der Website zu verbessern. Weitere mit diesem Bereich zusammenhängende Anwendungen finden sich in den Kategorien für Content Management-Software und Landing Page-Software. 

7 tolle Online-Whiteboard-Tools für die visuelle Zusammenarbeit in Remote-Teams

Online-Whiteboard-Tools

In Zeiten von Remote-Meetings sind Tools für die visuelle Zusammenarbeit extrem wichtig geworden: besonders hilfreich für das Brainstorming und die Kreativität in Remote-Teams sind Online-Whiteboard-Tools.

Online-Whiteboard-Tools

Warum Online-Whiteboard-Tools?

Trotz räumlicher Entfernung gilt es, Aufgaben zu verteilen, Projekte zu planen, Ideen zu sammeln, Konzepte zu entwerfen und bei alledem nicht den Überblick zu verlieren. Online-Whiteboard-Tools bieten dabei durchaus Vorteile gegenüber klassischen Whiteboards in Meeting-Räumen: Alle Teammitglieder können gleichzeitig und gleichberechtigt daran arbeiten, Anmerkungen vornehmen und miteinander kommunizieren. Die Ergebnisse lassen sich flexibel speichern, exportieren und weiterverarbeiten und auch Personen außerhalb des Unternehmens können unkompliziert Zugriff erhalten.

In vielen Online-Whiteboard-Tools kann nicht nur per Chat oder über Kommentare, sondern auch per Videoanruf kommuniziert werden: So können Teams ganz unmittelbar Meetings und Workshops abhalten, an Projekten arbeiten oder Ideen gegenüber Kunden präsentieren, ohne die Arbeitsumgebung zu wechseln. Idealerweise sind die Whiteboard-Tools außerdem in bestehende Team-Kommunikationssoftware, Projektmanagementsoftware, und Dokumentenmanagement-Systeme integrierbar, sodass nahtlos zwischen Arbeitsschritten gewechselt werden kann.

7 tolle Online-Whiteboard-Tools für Remote-Teams

Für diesen Artikel haben wir Online-Whiteboard-Tools ausgesucht, die mindestens 30 Nutzerbewertungen auf GetApp erhalten haben und mit mehr als 4 von 5 Sternen bewertet wurden. 

Los geht’s mit unserer Liste der besten Online-Whiteboard-Tools. Sie sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.

  1. Ayoa

Gesamtbewertung: 4,5/5 Sterne auf GetApp

Anzahl an Nutzerbewertungen: 191

Das Online-Whiteboard-Tool Ayoa

Remote-Teams können in Ayoa Ideen in Mindmaps festhalten, mit Kanban-inspirierten Workflow-Übersichten und Gantt-Diagrammen Aufgaben planen und per Chat oder (in Ayoa Ultimate) per Videoanruf zusammenarbeiten. Aufgaben und Prioritäten lassen sich in Kreisdiagrammen oder der Canvas-Ansicht anschaulich darstellen und es gibt zahlreiche Vorlagen, beispielsweise für Monatspläne, Bug-Reports, SWOT-Analysen oder Sprints. Die Mindmaps können per Link öffentlich geteilt werden. Alle Informationen sind mit TLS verschlüsselt und können in verschiedenen Dateiformaten heruntergeladen werden. Aoya ist als Webanwendung, Desktopversion oder Mobilversion für iPhone, iPad und Android nutzbar.

Für wen ist die Software besonders geeignet?

Ayoa eignet sich für Teams, die kreativ zusammenarbeiten und Aufgaben und Projekte organisieren möchten. Dank der Möglichkeit zur Synchronisierung mit Google, Evernote, Dropbox und anderen Tools lässt sich das Tool in bestehende Arbeitsabläufe integrieren und die Onboarding-Funktion hilft neuen Nutzer*innen bei den ersten Schritten.

Preise:

Ayoa kann mit bis zu 5 Boards und bis zu 50 Elementen pro Board kostenlos genutzt werden. Die Pro-Version ab 9,17 € pro Person und Monat bietet unbegrenzte Boards und Elemente, einen Dateispeicher, Gantt-Zeitachsen, Aufgabenzuweisungen, Tags und Filtermöglichkeiten. In der Ultimate-Version für 11,92 € pro Person und Monat kommen unter anderem eine Zoom- und Google Kalender-Integration, Videokonferenzen und Präsentationsmöglichkeiten hinzu.

Mehr erfahren

2. AWW App

Gesamtbewertung: 4,4/5 Sterne auf GetApp

Anzahl an Nutzerbewertungen: 31

Board teilen in AWW App

AWW App ist ein Online-Whiteboard-Tool für Brainstorming, Webkonferenzen und digitalen Unterricht. Ideen und Konzepte können einfach visualisiert werden. Dank Zoom-Einbindung können Teams Audio- und Videoanrufe direkt in AWW App abhalten und es ist möglich, PDF-Dateien hochzuladen und an die anderen Teammitglieder freizugeben. AWW App ist sowohl im Browser als auch auf Tablets und Mobilgeräten nutzbar.

Für wen ist die Software besonders geeignet?

AWW App richtet sich an jede Art von Unternehmen oder Bildungseinrichtungen, Tutor*innen, Berater*innen, Entwickler*innen und Designer*innen. Unsere Rezensent*innen auf GetApp nutzen die Freigabefunktionen gerne, um mit Personen außerhalb ihres Unternehmens zusammenzuarbeiten und Inhalte und Entwürfe zu präsentieren.

Preise:

Die Basisversion mit grundlegenden Funktionen, Chatmöglichkeiten und Freigabe-Tools ist kostenlos verfügbar. Die Personal-Version für 10 $ monatlich bietet unbegrenzte Premium-Boards für beliebig viele Nutzer*innen, erweiterte Funktionen und eine Rechteverwaltung, die Organisation-Version für 75 $ bietet zusätzliche Admin- und Mitgliederkonten und Priority-Support. Ab 60 Personen ist eine benutzerdefinierte On-Premises-Lösung mit privater Cloud, dedizierter IP-Adresse und SLA verfügbar.

Mehr erfahren

  1. InVision

Gesamtbewertung: 4,6/5 Sterne auf GetApp

Anzahl an Nutzerbewertungen: 604

Inspiration Board in Invision

InVision bietet ein digitales Whiteboard und eine Designplattform für digitale Produkte, beispielsweise für interaktive Prototypen. Boards können dank Integrationen direkt aus Slack, Microsoft Teams, Sketch und Photoshop heraus erstellt werden. Alle Teammitglieder können in Echtzeit Feedback geben oder eine Live-Ansicht ihrer eigenen Boards mit anderen teilen. Neben dem Whiteboard-Tool InVision Freehand stehen Tools für das digitale Prototyping, Design und Softwareentwicklung zur Verfügung.

Für wen ist die Software besonders geeignet?

InVision eignet sich insbesondere für Webdesigner*innen und App- und Software-Entwickler*innen, die remote mit anderen zusammenarbeiten oder Entwürfe präsentieren möchten. Unsere Nutzer*innen setzen InVision beispielsweise für das Wireframing beim Webdesign oder zum Einholen von Kundenfeedback bei laufenden Projekten ein.

Preise:

InVision kann von bis zu 10 aktiven Nutzer*innen und für bis zu 3 Dokumente und unbegrenzt viele öffentliche Spaces kostenlos verwendet werden. Ab 7,95 $ pro Person und Monat steht die Pro-Version für bis zu 15 aktiver Nutzer*innen mit unbegrenzt vielen Dokumenten sowie öffentlichen und privaten Spaces zur Verfügung. Auf Anfrage gibt es eine Enterprise-Version für Teams aller Größen. 

Mehr erfahren

  1. Lucidspark

Gesamtbewertung: 4,7/5 Sterne auf GetApp

Anzahl an Nutzerbewertungen: 64

Online-Whiteboard-Tool Lucidspark

Remote-Teams können über die interaktiven Whiteboards von Lucidspark gemeinsam Ideen sammeln, organisieren, kommentieren und auswerten, Feedback einholen sowie Geschäftsprozesse visualisieren und optimieren. Abstimmungsfunktionen, Kommentare, Erwähnungen und Emoji-Reaktionen erleichtern die Interaktion. Boards können in das Tool Lucidchart exportiert werden, um Diagramme und Arbeitsabläufe zu erstellen. Per Slack-Integration können Boards über Slack für Teams freigegeben, bearbeitet und kommentiert werden und es ist möglich, alle Mitglieder eines Slack-Channels direkt zu einem neuen Board hinzuzufügen. Auch die Integration in Google Drive und Zoom ist möglich.

Für wen ist die Software besonders geeignet?

Lucidspark ist sowohl an kleine als auch an große Unternehmen gerichtet. Dank der deutschsprachigen Website ist es besonders für Teams geeignet, die eine deutschsprachige Lösung suchen.

Preise:

Die kostenlose Version ermöglicht das Erstellen von 3 Boards mit je bis zu 300 Objekten. Ab der Individual-Version für 6,95 € monatlich sind unbegrenzt viele Boards und Objekte nutzbar und es gibt Tags sowie Hervorhebungs- und Gruppierungsfunktionen. Die Versionen Team (ab 8,00 € pro Person, mindestens 3 Personen) und Unternehmen (Preis auf Anfrage) bieten erweiterte Funktionen zur Zusammenarbeit, Abstimmungsmodus und Timer, die Unternehmensversion außerdem Teamverwaltungsfunktionen. 

Mehr erfahren

  1. Milanote

Gesamtbewertung: 4,8/5 Sterne auf GetApp

Anzahl an Nutzerbewertungen: 31

To-Do-Liste in Milanote

Milanote wird als „Evernote for Creatives“ beschrieben und bietet flexible Möglichkeiten, um Text, Bilder, Dateien und Links auf verschiedenen Boards visuell zu organisieren, Ideen zu sammeln und Zusammenhänge zu erfassen. Notizen, URLs mit Vorschau, Bilder, Pfeile, Listen und andere Objekte lassen sich per Drag and Drop auf die Arbeitsfläche ziehen, verschieben und kombinieren. Die Boards können sowohl privat als auch gemeinsam genutzt und mit Lese-, Bearbeitungs- und/oder Kommentierzugriff freigegeben oder als PDF exportiert werden. Milanote bietet eine mobile App für iOS und Android.

Für wen ist die Software besonders geeignet?

Milanote richtet sich an Menschen, die im kreativen Bereich tätig sind und ein visuelles Tool für Notizen, Mindmaps und Moodboards suchen. Unsere Rezensent*innen nutzen Milanote, um alleine oder mit kleineren Teams zu arbeiten oder um ihre Arbeit Kund*innen zu präsentieren, und empfehlen das Tool für die kreative Projektplanung und das Entwerfen von Strategien und Marketingkampagnen. 

Preise:

Milanote bietet eine unbegrenzt nutzbare Gratisversion für bis zu 100 Notizen, Bilder oder Links, bis zu 10 Dateiuploads und unbegrenzt viele gemeinsam genutzte Boards. Die kostenpflichtige Version ab 9,99 $/Monat pro Person erlaubt unbegrenzt viele Elemente, Boards und Uploads und bietet eine Suchfunktion. Die Team-Version kostet 49 $/Monat für bis zu 10 Personen bzw. 99 $/Monat für bis zu 50 Personen und bietet Priority-Support.

Mehr erfahren

  1. Miro

Gesamtbewertung: 4,8/5 Sterne auf GetApp

Anzahl an Nutzerbewertungen: 258

Online-Whiteboard-Tool Miro

Miro ist ein digitales Whiteboard, das Remote-Teams bei der Zusammenarbeit unterstützt. Teams können über Videoanrufe direkt in Miro Meetings oder Workshops veranstalten, Ideen sammeln und Strategien entwickeln, indem sie Bilder, Dokumente, Karten, Diagramme und mehr hinzufügen und anschaulich miteinander verbinden. Es stehen mehr als 100 Vorlagen für verschiedene Zwecke zur Verfügung, beispielsweise für Flowcharts, Produkt-Roadmaps oder Customer Journey Maps, und Teams können nach Bedarf ihre eigenen Vorlagen erstellen. Die Boards können als Bilddatei oder PDF exportiert werden. Miro ermöglicht die Integration mit mehr als 70 Tools wie Trello, JIRA, Asana und Microsoft Teams und bietet eine Desktopanwendung sowie Apps für Android und iOS.

Für wen ist die Software besonders geeignet?

Miro richtet sich an funktionsübergreifende Teams aller Größen, die auch remote effektiv zusammenarbeiten wollen. Unterschiedliche Nutzer- und Administratorrollen, Freigabeeinstellungen und Möglichkeiten zur sicheren Zusammenarbeit mit externen Personen erleichtern die Nutzung in großen Teams. Miro gibt an, dank seines hohen Sicherheitsniveaus auch für Unternehmen geeignet zu sein, die strenge Sicherheitsstandards gewährleisten und entsprechende Richtlinien einhalten müssen. Unsere Rezensent*innen auf GetApp verwenden Miro unter anderem für Meetings mit Kund*innen, Brainstorming-Sitzungen, die Strukturierung von F&E-Prozessen oder UX-Tests und beschreiben den Einstieg als intuitiv und unkompliziert.

Preise:

Die Gratisversion von Miro bietet 3 bearbeitbare Boards inklusive Vorlagen, die von anderen auch anonym betrachtet und von unbegrenzt vielen Teammitgliedern bearbeitet werden können, sowie grundlegende Integrationsmöglichkeiten. In der Team-Version ab 8 $ pro Mitglied und Monat sind unter anderem unbegrenzt viele Boards, private Freigaben, unbegrenzt viele externe Nutzer*innen, Projekte, benutzerdefinierte Vorlagen und zusätzliche Integrationen (z. B. Asana) verfügbar. Die Business-Version ab 16 $/Monat bietet zusätzlich Single-Sign-On und Tageslizenzen für externe Nutzer*innen, während die Enterprise-Version (Preis auf Anfrage) unter anderem flexible Lizenzoptionen für Großunternehmen sowie zusätzliche Sicherheits- und Supportoptionen bietet.

Mehr erfahren

  1. Mural

Gesamtbewertung: 4,6/5 Sterne auf GetApp

Anzahl an Nutzerbewertungen: 50

Online-Whiteboard-Tool Mural

Mural ist ein interaktives Whiteboard, auf dem Teams in Echtzeit zusammenarbeiten, visuelle Pläne erstellen und Ideen sammeln können. Die interaktiven und visuellen Boards vereinfachen Designprozesse und agile Arbeitsabläufe und sind unter anderem für virtuelle Schulungen, Planungsprozesse und Meetings gedacht. Nutzer*innen können Zeichnungen, Listen, Diagramme, Flowcharts und mehr erstellen und dabei sehen, wo sich die Mauszeiger der anderen Teammitglieder gerade befinden. Mural bietet mehr als 100 Vorlagen sowie Integrationen für Slack, Jira, Trello und zahlreiche weitere Tools.

Für wen ist die Software besonders geeignet?

Mural eignet sich für Unternehmen aller Größen, beispielsweise im Technologie-, Finanz- oder Beratungsbereich, aber auch für Bildungseinrichtungen und gemeinnützige Organisationen. Die Rezensent*innen auf GetApp nutzen das Tool unter anderem für Online-Workshops und Meetings, Abstimmungen und Entscheidungsfindungsprozesse sowie für die visuelle Dokumentation.

Preise:

Die Starter-Version für 1–50 Mitglieder kostet 12 $ pro Mitgliedschaft und Monat und bietet einen einzelnen Workspace für unbegrenzt viele Murals sowie Meeting-Funktionen, Vorlagen, Integrationen, DSGVO-Konformität und mehr. In der Plus-Version (20 $/Monat) können außerdem unbegrenzt viele Gäste eingeladen werden und Single Sign-On, Priority-Support und flexible Zahlungsoptionen sind verfügbar. Die Enterprise Network-Version bietet zusätzlich u. a. zentralisierte Steuerungsoptionen, benutzerdefinierte Vorlagen, Schulungsprogramme und Enterprise-APIs.

Mehr erfahren

Online-Whiteboard-Tools fördern die Kreativität in Remote-Teams

Whiteboards waren vor der Krise eine beliebte Brainstorming-Methode für die Zusammenarbeit im Büro. Sitzt jedoch der Großteil der Belegschaft im Home-Office, muss die visuelle Zusammenarbeit auf digitale Kanäle verschoben werden.

Die oben beschriebenen Online-Whiteboard-Tools können Unternehmen helfen,  neue Ideen zu finden, besser zusammenzuarbeiten und die Kreativität in Remote-Teams zu fördern.

Willst du mehr erfahren? Dann wirf einen Blick auf unser Online-Whiteboard-Software Verzeichnis, um weitere Produkte zu entdecken.


Methodik

Die Online-Whiteboard-Tools dieser Liste erfüllen folgende Kriterien:

  • Mindestens 30 Nutzerbewertungen auf GetApp
  • Mindestens 4 von 5 Sterne auf GetApp