Die 6 besten kostenlosen Helpdesk-Systeme

Helpdesk System Veranschaulichung

Update:  Dieser Artikel wurde am 13. August 2019 aktualisiert.

Dein knappes Budget hält dich davon ab, eines der vielen Helpdesk-Systeme auf dem Markt zu kaufen? Hier findest du kostenlose und qualitativ hochwertige Softwarelösungen.

Kundenservice Illustration

Kundendienstmanager*innen finden sich häufig in der Lage, dass sie Abläufe zwar verbessern möchten, jedoch doch nicht die erforderlichen Mittel haben.

Auf der einen Seite sind sie sich der zahlreichen Vorteile von Helpdesk-Software bewusst, wie die hoch effiziente Ticketabwicklung, mit der viel Zeit bei der Lösung von Kundenfragen eingespart wird. Auf der anderen Seite hält ein knappes Budget sie vom Erwerb einer Helpdesk-Lösung ab, denn auch Stakeholder, Investoren und Mitarbeiter müssen vom Return on Investment überzeugt werden.

Die Situation klingt bekannt? Zum Glück gibt es eine Alternative. Und nicht nur eine: Gleich mehrere Helpdesk-Systeme sind gratis erhältlich. Bedenken gegenüber kostenloser Software wie unzureichende Produktdokumentation und potenzielle Datenschutzverletzungen lassen sich noch vor der Implementierung durch eine umfassende Evaluierung der Anbieter aus dem Weg schaffen.

Dieser Artikel hilft dir, ein kostenloses Tool zu finden, das deinem langfristigen Geschäftsbedarf entspricht und keine Probleme verursacht.

Wir haben ca. 100 auf dem Markt frei erhältliche und auf Capterra gelistete Helpdesk-Systeme recherchiert sowie analysiert und stellen hier die sechs besten Optionen vor. Sie werden nachfolgend in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.

Um in dieser Liste aufgenommen zu werden, musste jedes der sechs Tools im vergangenen Jahr eine Nutzerbewertung von mindestens 4,0 gehabt haben. Eine Beschreibung unserer vollständigen Vorgehensweise findest du am Ende des Artikels.

Übersicht der 6 besten kostenlosen Helpdesk Systeme

6 Helpdesk-Systeme für Kundenservice-Teams

  • ConnectWise Control
  • Deskero
  • Freshdesk
  • ManageEngine ServiceDesk Plus
  • SysAid
  • Zoho Desk

1. ConnectWise Control

ConnectWise Control ist eine Helpdesk- und Kundenservice-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die nur auf Englisch zur Verfügung steht. Die Software kann sowohl in der Cloud als auch vor Ort bereitgestellt werden.

Bei der kostenlosen Version werden ein*e Techniker*in und bis zu drei Kundenbetreuer*innen unterstützt. Die Agent*innen können jeweils eine Person betreuen und sich um ihr Anliegen kümmern.

Es stehen vier Upgrade-Versionen für ConnectWise Control zur Auswahl: One, Standard, Premium und Access Only. Bei diesen Plänen können die Agent*innen auch mit mehreren Kunden gleichzeitig verbunden sein, d. h. zwischen ihnen hin- und herspringen. Weiterhin sind Funktionen wie Datenübertragung, wunschgemäße Anpassungen, Sprachanrufe, Videoaufzeichnungen und Berichterstattung enthalten.

 Vorteile  Nachteile
Capterra-Nutzer*innen sagen, dass ConnectWise Control wenig Speicherplatz einnimmt und leicht zu laden ist, sodass sie problemlos eine Verbindung zu Kundengeräten herstellen konnten. Mithilfe der Remote- Steuerung waren die Agent*innen in der Lage, Kundenfragen schnell online zu beantworten. Die Benutzeroberfläche der mobilen App ist nicht einfach zu nutzen und müsste überarbeitet werden. Einige Nutzer*innen hatten Probleme, über Internet Explorer auf die Software zuzugreifen.

 Upgrade-Kosten: Das One-Upgrade ist für 19 $ pro Monat/Nutzer*in erhältlich.

 Hoch bewertet von: Kleinen Unternehmen. Im vergangenen Jahr arbeiteten 88 % der Capterra-Rezensent*innen bei kleinen Unternehmen (Firmen mit weniger als 200 Angestellten) im Bereich IT-Dienstleistungen sowie Computer- und Netzwerksicherheit.

 Mobile Apps: Android, iOS

Screenshot ConnectWise Control Helpdesk Tool

Android-App von ConnectWise für Remote-Sitzungen (Quelle)

Mehr dazu

2. Deskero

Bei Deskero handelt es sich um ein cloudbasiertes Helpdesk- und Ticketsystem für Unternehmen aller Größe, das teils auch auf Deutsch zur Verfügung steht. Der Start-Plan ist für eine*n Agenten*in kostenlos verfügbar und umfasst E-Mail-Tickets, Webportal-Support, Wissensdatenbank und eine mehrsprachige Benutzeroberfläche.

Die kostenlose Version bietet auch eine anpassbare Branding-Option, sodass Unternehmen ihre Logos und Firmenfarben in die Oberfläche integrieren können.

Im Start-Plan ist der erste Nutzer kostenlos enthalten. Die anderen Pläne – GrowBusiness und Premium – sind für 9 €, 25 € und 90 € pro Nutzer/Monat erhältlich und verfügen über Features wie Ticket-Integration in sozialen Netzwerken, automatische Ticket-Zuweisung, Zeiterfassung sowie Widgets für Chat und Feedback.

 Vorteile  Nachteile
Capterra-Nutzer*innen lobten besonders die Ticket-Integration in die sozialen Netzwerke, da Kundenbeschwerden effizient in diesen Kanälen bearbeitet werden konnten. Da die Felder der Tickets an die eigenen Wünsche angepasst werden konnten, sagten Käufer*innen, dass sie in der Lage waren, Kundendaten basierend auf ihrem Geschäftsbedarf abzufragen. Nutzer*innen empfanden die Standardberichte von Deskero als zu beschränkt und wünschten sich aussagekräftigere und detaillierte Berichte. Einige bemerkten auch, dass die mobile App schwierig zu nutzen sei und die Navigation einfacher gestaltet werden könnte.

 Upgrade-Kosten: Das Start-Paket ist für eine Person gratis, die nächste Option Grow ist für 9 € pro Nutzer*in/Monat erhältlich.

 Hoch bewertet von: Zwischen 2018 und 2019 wurden mehr als zwei Drittel der Deskero-Nutzerbewertungen von kleinen Unternehmen abgegeben und die restlichen von Nutzer*innen aus großen Unternehmen (mit mehr als 1.000 Angestellten). Die Software wurde hauptsächlich im Bereich IT-Dienstleistungen und der Softwareentwicklung eingesetzt.

 Mobile Apps: Android, iOS

Screenshot Deskero Helpdesk Software

Ticketmanagement in Deskero

Mehr dazu

3. Freshdesk

Freshdesk ist eine cloudbasierte Multichannel-Helpdesk-Lösung für Unternehmen aller Größen, die auf Englisch zur Verfügung steht. In der kostenlosen Version sind E-Mail-Ticketing, Social-Media-Ticketing für Facebook und Twitter, Wissensdatenbank-Management und Berichterstellung enthalten.

Die kostenlose Version von Freshdesk nennt sich Sprout und verfügt über das Alleinstellungsmerkmal, dass eine unbegrenzte Anzahl von Agent*innen unterstützt wird. Ein Feature ist die Ticket-Trend-Berichterstattung, über die der Status von offenen und geschlossenen Tickets in Echtzeit nachverfolgt werden kann.

Freshdesk bietet noch drei weitere Pläne – GardenEstate und Forest – mit Funktionen wie ereignisbasierten Triggern, Verwaltung von Service-Level-Agreements, Chat- und Chatbot-basiertem Support sowie Umfragen.

 Vorteile  Nachteile
Capterra-Nutzer*innen sind der Meinung, dass die Benutzeroberflächen im Browser und der App sehr benutzerfreundlich sind. Die Verwaltungsfunktion für die Wissensdatenbank ermöglichte es den Nutzer*innen, an den Kunden gerichtete Websites für die Selbsthilfe zu erstellen. Rezensent*innen wünschen sich weitere Anpassungsmöglichkeiten in den Standardberichten und Dashboards. Weiterhin bemerkten sie, dass das Tool beim Herausfiltern von Spam-Nachrichten nicht sehr effizient war.

 Upgrade-Kosten: Garden ist für 39 $ pro Agent*in/Monat buchbar.

 Hoch bewertet von: Zwischen 2018 und 2019 stammten fast drei Viertel der Rezensionen von kleinen Unternehmen. Die meisten wurden aus Branchen wie IT-Dienstleistungen, Softwareentwicklung und Internetdienstanbietern abgegeben.

Mobile Apps: Android, iOS

Screenshot Freshdesk Helpdesk System

Ticketmanagement in Freshdesk

Mehr dazu

4. ManageEngine ServiceDesk Plus

ManageEngine ServiceDesk Plus ist eine IT-Servicedesk-Lösung für Unternehmen aller Größe, die auch auf Deutsch erhältlich ist. Das Produkt kann in der Cloud oder vor Ort bereitgestellt werden. Die kostenlose Version Standard bietet Incident-Management, ein Self-Service-Portal sowie Knowledgebase- und SLA-Management.

Die gratis Vor-Ort-Variante unterstützt zwei Agenten, über die cloudbasierte Lösung werden fünf Agenten unterstützt.

Das Alleinstellungsmerkmal von ManageEngine ServiceDesk Plus ist die Funktion für das Incident-Management, wo Vorfälle aus verschiedenen Quellen zusammengeführt, automatisch Agent*innen zugewiesen und als Vorfälle mit hoher Priorität eingestuft werden. Unternehmen sind so in der Lage, schnellstmöglich auf ein gemeldetes Problem zu reagieren.

Nutzer können sich auch für eine der Bezahlversionen Professional oder Enterprise entscheiden. Weiterhin gibt es ein kostenpflichtiges Upgrade für das cloudbasierte Standard, wobei dann mehr als 5 Agent*innen das Tool nutzen können. Zusätzlich zu der Gratisversion enthält es auch noch Funktionen für Asset-Management, Lizenz- und Vertragsmanagement sowie Problem- und Change-Management.

 Vorteile  Nachteile
Capterra-Nutzer*innen berichten von regelmäßigen und hilfreichen Updates, die die Funktionalität erweiterten. Weiterhin lässt das Tool sich einfach an ihre Geschäftsbedürfnisse anpassen. Einige Nutzer*innen bemängelten, dass die Suchfunktion nicht immer akkurate Ergebnisse lieferte, was die Ticketsuche mithilfe von Suchbegriffen erschwert. Auch das Einrichten dauert eine Weile, da die meisten Funktionen manuell festgelegt werden müssen.

 Upgrade-Kosten: 1.445 $ pro Monat (ca. 1.312 €) für 10 Agent*innen im Rahmen des Standard-Plans.

Hoch bewertet von: Zwischen 2018 und 2019 arbeiteten 83 % der ServiceDesk-Rezensent*innen für kleine und mittlere Unternehmen. Die meisten stammten aus den Branchen finanzielle Dienstleistungen, Softwareentwicklung und IT-Dienstleistungen.

 Mobile Apps: Android, iOS

Screenshot Helpdesk Software

Incident-Nachverfolgung in ManageEngine ServiceDesk Plus

Mehr dazu

5. SysAid

SysAid ist eine IT-Service-Management- und Helpdesk-Software für Unternehmen aller Größen, die auch auf Deutsch zur Verfügung steht. Die Lösung ist sowohl cloudbasiert als auch vor Ort einsetzbar.

Die kostenlose Version wird auf Windows- oder Linux-Servern bereitgestellt und unterstützt bis zu zwei Agenten und 100 Endnutzer. Weiterhin sind darin Funktionen für Ticketmanagement, Incident-Management, Workflow-Automatisierung, Wissensdatenbank-Management und Berichterstattung enthalten.

Das Alleinstellungsmerkmal dieser Gratis-Variante ist das Bestandsverzeichnis. Es bietet eine Übersicht über den Bestand und die Geräte, was besonders nützlich ist, wenn Agent*innen sich um Tickets kümmern, bei denen die Hardware ausgetauscht werden muss.

Wenn mehr als zwei Agent*innen oder mehr als 100 Bestandselemente verwaltet werden müssen, gibt es zwei Bezahlvarianten: Basic und Full. Zusätzlich zu allen kostenlosen Features sind in den erweiterten Plänen auch eine Configuration Management Database (CMBD), ein Service Level Management (SLA)-Modul, ein Patch-Management-Modul und mehrere E-Mail-Postfächer enthalten.

 Vorteile  Nachteile
Capterra-Nutzer*innen erwähnten die Berichterstattungsfunktion positiv, da sie ihre SLAs in einem einzigen Dashboard nachverfolgen konnten. Im Umgang mit Kunden konnten sie so ihre Transparenz in den Vordergrund rücken. Vorteilhaft ist auch, dass die Funktionen zur Ticket- und Bestandsnachverfolgung individuell an die eigenen Helpdesk-Prozesse anpassbar sind. Einige Nutzer*innen waren der Meinung, dass die Benutzeroberfläche der Verwaltungskonsole etwas altmodisch ist und eine Überarbeitung nötig wäre. Andere merkten an, dass das Einrichten und die Konfiguration von Workflows sich für nicht technische Nutzer*innen als schwierig herausstellen könnte.

 Upgrade-Kosten: n.v.

 Hoch bewertet von: Zwischen 2018 und 2019 stammten 80 % der Rezensent*innen aus kleinen oder mittleren Unternehmen (Mittlere Unternehmen: bis zu 1.000 Mitarbeiter) aus den Branchen Finanzdienstleistungen, Softwareentwicklung und IT-Dienstleistungen.

 Mobile Apps: Android, iOS

Screenshot SysAid Helpdesk System

Berichterstattung in SysAid

Mehr dazu

6. Zoho Desk

Zoho Desk ist eine cloudbasierte Helpdesk- und Kundenservice-Lösung, die auch auf Deutsch zur Verfügung steht. Die kostenlose Version enthält Funktionen für E-Mail-Tickets, die Nachverfolgung von Tickets und Agenten, ein SLA-Management, ein Community-Forum und eine Wissensdatenbank.

Alleinstellungsmerkmal ist die Berichterstattungsfunktion. Es können Berichte zu Tickets, Agent- und Manager-Dashboards erstellt werden, sodass Manager*innen eine vollständige Übersicht über den Kundensupport haben.

Nutzer*innen können sich auch für eine der Bezahlversionen Professional oder Enterprise entscheiden. In diesen Plänen sind Funktionen für Social Media-Tickets, Vorlagen für anpassbare Tickets und weitere Berichterstattungsfunktionen enthalten.

 Vorteile  Nachteile
Capterra Nutzer*innen sagen, dass sich Wissensdatenbank-Websites leicht in Zoho Desk erstellen lassen. Auch die Standardintegrationen waren hilfreich, um das Helpdesk-System mit den bereits vorhandenen Anwendungen zu verbinden. Die Benutzeroberfläche bei der Ticketerstellung wurde als schwierig zu navigieren geschildert, sodass es einer langen Einarbeitung bedurfte. Weiterhin dauerte es eine Weile, die Features an die eigenen Wünsche anzupassen.

 Upgrade-Kosten: 20 € pro Agent*in/Monat für die Option Professional.

 Hoch bewertet von: Zwischen 2018 und 2019 stammten 87 % der Rezensionen von kleinen Unternehmen. Die meisten Nutzer*innen arbeiteten in den Bereichen IT-Dienstleistungen, Softwareentwicklung und in IT-Unternehmen.

 Mobile Apps: Android, iOS

Screenshot Zoho Helpdesk Tool

Ticketi-Dashboard in Zoho Desk

Mehr dazu

Welche Helpdesk-Systeme sind das Richtige für dein Unternehmen?

Nachdem du dir die Produkte in der Liste angesehen hast, musst du dich für die Lösung entscheiden, die am besten zu deinem Unternehmen passt. Die folgenden Schritte helfen dir bei der Entscheidung:

  • Berechne die Gesamtbetriebskosten für die Upgrade-Pläne einschließlich Schulungen, Implementierung und Support. Halte Rücksprache mit den Anbietern, um sicherzugehen, dass Updates für das gewählte Helpdesk System innerhalb deines Budgets liegen.
  • Wähle in dieser Liste die Funktionen aus, die für die gewünschte Leistung erforderlich sind und schränke so deine Auswahl ein.
  • Vergleiche, wo die Grenzen der kostenlosen Versionen liegen (wie die Anzahl der Agenten und die zur Verfügung stehenden Features) und grenze so die Zahl der Produkte noch weiter ein.

Du nutzt zurzeit eine Helpdesk-Lösung oder möchtest noch eine weitere Software empfehlen? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren unten mit.

Vorgehensweise

In diesem Artikel erwähnte Produkte mussten folgende Kriterien erfüllen:

1. Kostenlos verfügbar

Ein Produkt wurde für diesen Artikel unter folgenden Bedingungen als „kostenlos“ klassifiziert:

  • Es musste über eine eigenständige, kostenlose Version der Software verfügen.
  • Es handelt sich nicht nur um eine Testversion der Software, nach deren Ablauf eine kostenpflichtige Version erstanden werden muss.

2. Entspricht der Definition von Helpdesk-Software

Die Produkte, auf die die Kriterien oben zutrafen, mussten auch unserer Definition von Helpdesk-Software entsprechen: Helpdesk-Software unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung von internen und externen Tickets, indem Supportanfragen und Supportvorfälle nachverfolgt und gelöst werden.

Durch diesen Definitionsabgleich wurden grundlegende Helpdesk-Funktionen und die Zweckmäßigkeit für diese Kategorie festgestellt. Ein Produkt wurde als Helpdesk-Software klassifiziert, wenn es alle Kernfunktionen enthielt: Ticketabwicklung, Wissensdatenbank und Kommunikation.

3. Minimale Anzahl an Rezensionen

Software musste weiterhin über mindestens 10 Rezensionen auf der Help-Desk-Software-Kategorieseite verfügen, die zwischen dem 21. Mai 2018 und dem 20. Mai 2019 gepostet wurden. Während dieser Zeit musste auch die Kundenbewertung höher als 4,0 liegen.

Willst du mehr erfahren? Dann wirf einen Blick auf unser Helpdesk Software Verzeichnis, um weitere Produkte zu entdecken.

Die Top 8 der kostenlosen Open Source ERP Systeme

Die Top kostenlosen und Open Source ERP Software

Nur weil du komplizierte Probleme für dein Unternehmen löst, musst du nicht gleich Millionen für ein ERP System (Enterprise-Resource-Planning) ausgeben. Oracle und SAP dominieren den ERP-Markt. Es gibt allerdings zahlreiche kostenlose Open Source ERP Systeme, mit denen du dein Unternehmen in Form bringen kannst.

Doch bevor wir uns ins Thema vertiefen, lass dir eins gesagt sein: Die Einrichtung eines ERP Systems kann einem ganz schön Kopfschmerzen bereiten. In den meisten Fällen übersteigt die Implementierung das Budget, dauert zu lang oder liefert nicht die erhofften Vorteile und macht Unternehmen einfach unglücklich.

Die Top kostenlosen Open Source ERP Systeme

Damit es dir anders geht und du mit ERP Erfolg hast, solltest du unbedingt einen festen Plan, ein klar umrissenes Problem und klare Ziele vorweisen können. Selbst ein „kostenloses“ ERP System kostet dein Unternehmen Zeit und Geld.

Die folgenden Optionen werden in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt.

1. Dolibarr ERP

Dolibarr ERP ist unheimlich beliebt. In diesem Jahr wurde es auf SourceForge bereits 129.000 Mal heruntergeladen.

Dolibarr bietet alles, was ein ERP System braucht, so wie Buchhaltung, CRM, HR und Bestandsmodule. Du willst das System um ungewöhnliche oder hochspezialisierte Funktionen erweitern? Dafür gibt es Apps im Dolistore – und du kannst sogar eigene Apps entwickeln, wenn dir der Sinn danach steht.

Seine Beliebtheit sorgt dafür, dass Dolibarr ziemlich regelmäßig aktualisiert wird und über ein sehr aktives Nutzerforum für Problembehandlungen und Diskussionen verfügt. Auch international ist das Programm weitverbreitet und vorallem in europäischen Sprachen – wie z.B. in Deutsch – erhältlich.

Dolibarr eignet sich hervorragend für Unternehmen mit internen Technikerteams und Unternehmen, die Teil einer großen ERP Community sein wollen.

Cloud-Installationen sind möglich, aber meist lohnt sich das Outsourcing zu einem von Dolibarrs Hosting-Partnern.

Mehr dazu

2. ERPNext

ERPNext ist eine Open Source Lösung, die sich an moderne Nutzer richtet. Das Tool wurde für kleine und mittelgroße Unternehmen (KMUs) entwickelt und wird in Form einer Reihe von Apps angeboten. Dabei ist das gesamte System eher für die weniger technisch versierten unter uns gedacht, was Fluch und Segen gleichzeitig ist.

ERPNext ERP Systeme

Dank seiner Einfachheit ist ERPNext einfach einzurichten, du gibst die Informationen über dein Unternehmen in simplen Formularen ein und ein typischer Einrichtungsassistent führt dich durch den ganzen Prozess. Auch das übrige System ist klar gestaltet und benutzerfreundlich.

Der Nachteil liegt erwartungsgemäß darin, dass das ERP System nicht so einfach erweitert werden kann, um spezielle Anforderungen größerer oder komplexerer Unternehmen zu erfüllen. Es gibt zwar integrierte Tools zum Erstellen spezifischer Formulare und Berichte, aber wenn du komplexere Elemente hinzufügen willst, musst du dich Hals über Kopf in den Code stürzen.

ERPNext ist für fünf Nutzer kostenlos, wenn es online gehostet wird. Wenn du es auf eigenen Servern installierst, ist es für Unternehmen jeder Größe gratis.

Mehr dazu

3. iDempiere

iDempiere ist ein vollwertiges ERP System und bietet alles von Rechnungsstellung und POS-Integration bis hin zu Lagerverwaltung und Prognosen. Auch wenn iDempiere ein Open Source-Programm ist, ist es niemals wirklich kostenlos, ein ERP-System zu installieren. ERP Spezialist Chuck Boecking empfiehlt ein Budget von 20.000 bis 100.000 USD für Unternehmen, die zwischen 10 und 100 Millionen USD erwirtschaften.

iDempiere ERP Systeme

Wie die meisten Open Source-Programme setzt iDempiere für die Problembehandlung auf den Support durch die Community. Unternehmen können außerdem Spezialisten kontaktieren, die Erfahrung mit iDempiere haben.

Die Software bietet nahezu alles, was ein ERP System bieten kann, darunter Produktplanung, Lagerverwaltung und Lohn- und Gehaltsabrechnung.

iDempiere erfordert zwar eine umfangreichere Einrichtung als die anderen Optionen auf dieser Liste, aber dafür findet man kaum robustere Open Source-Lösungen.

Mehr dazu

4. MixERP

MixERP ist ein kostenloses Open Source-Tool, das auf dem ASP.net-Framework basiert. Bei der kostenlosen Version musst du dich um Hosting und Upgrades kümmern, bekommst aber für 49 USD pro Fall Zugang zum Support – eine nette Mischung aus Do-it-yourself und komplettem Outsourcing.

MixERP ERP Systeme

In der Gratisversion hast du alles, was du brauchst: Bestands- und Vertriebsmanagement, Buchhaltung und HR-Tools sorgen dafür, dass in deinem Unternehmen alles rund läuft. Was fehlt, sind Funktionen zum Produktionsmanagement und zur Lohn- und Gehaltsabrechnung. Größere Unternehmen werden also auf eine der cloudbasierten oder lokalen Bezahlversionen zurückgreifen müssen.

Mehr dazu

5. Odoo

Online gehostet bietet Odoo für unter 50 Nutzer eine Gratisanwendung an, danach wird es kostenpflichtig. Wenn du die Software aber intern installierst und verwaltest, ist Odoo vollständig kostenlos.

Das Tool bietet alle Standardfunktionen zu Lagerhaltung, Produktion und Vertriebskanälen. Odoo unterscheidet sich von anderen Lösungen dadurch, dass das ganze System aus einer Reihe von Apps besteht.

Odoo ERP Systeme

Durch eine monatliche Gebühr erhältst du Zugriff auf Apps, mit denen du unter anderem eine Website erstellen, ein eCommerce-Portal installieren oder ein CRM-System ausführen kannst. Der Vorteil dieses Systems: Du musst kein aufgeblähtes System nutzen, wenn dir eine schlanke Variante genügt.

Ein offensichtlicher Nachteil besteht in der Beschränkung der Nutzerzahl und darin, dass du ein fähiges Technikerteam zur Verfügung haben musst. Zum Glück ist es nicht allzu teuer, Online-Nutzer hinzuzufügen. Odoo ist hinsichtlich der Nutzerzahl und den Funktionen eine skalierbare Lösung, die mit deinem Unternehmen wachsen kann.

Mehr dazu

6. Openbravo

Openbravo richtet sich an den Einzelhandel und basiert auf einem modularen System. Das ERP System wird je nach den Anforderungen deiner Organisation in drei Varianten angeboten.

Die Openbravo Community Edition ist kostenlos und bietet eine abgespeckte Variante der kostenpflichtigen Enterprise- oder Professional-Edition. Diese Editionen umfassen kommerzielle Premiummodule wie Finanz- und Bestandsmanagement, die viele Unternehmen als notwendig erachten.

Openbravo ERP Systeme

Das Upgrade auf die Professional- oder Enterprise-Edition wird dich einiges kosten. Lass dir also von Openbravo ein Angebot schicken, bevor du dich endgültig entscheidest.

Genau wie Odoo kombiniert Openbravo kommerzielle Ansätze und Open Source, sodass Nutzer für den Support nicht nur Community-Foren als Anlaufstelle haben. Dieser Support ist natürlich nicht kostenlos, was die Preisvorteile einer Open Source-Software verringert.

Mehr dazu

7. VIENNA Advantage Community Edition

VIENNA Advantage ist ein Open Source ERP System aus Deutschland. Das Kernprodukt umfasst ein ERP und CRM System, um das sich der Rest der Lösungen dreht. Die Plattform ist webbasiert, du kannst also mit unterschiedlichen Geräten darauf zugreifen und musst dir keine Gedanken um die Kompatibilitätsprobleme machen, mit denen sich viele kleine Unternehmen herumschlagen.

VIENNA Advantage ERP Systeme

Die Community Edition ist eine Gratisoption für „Entwickler, technische Unternehmen und Kleinstunternehmen, die eine Reihe von grundlegenden Funktionen implementieren möchten“.

Diese Edition umfasst keinen Support und du brauchst zwingend jemanden mit guten technischen Kenntnissen, um alles erfolgreich zum Laufen zu bringen.

Sobald alles installiert ist, hast du dafür auf zahlreiche kostenlose Module Zugriff. Dazu gehören Tools zur Dokumentenverwaltung, Buchhaltung und Berichterstellung.

Wenn das Produkt dich begeistert und du das Management in die Hände eines anderen legen möchtest, bietet Vienna zwei cloudbasierte, gehostete Lösungen: einmal für KMUs und einmal für Großunternehmen.

Mehr dazu

8. xTuple PostBooks

xTuple bietet eine ganze Reihe von Produkten rund um ERP und Produktion. Das Herzstück davon ist PostBooks: PostBooks bietet die zentralen Funktionen eines ERP-Systems, die durch die weiteren Angebote von xTuple erweitert werden können.

xTuple ERP Systeme

Vier Nutzer erhalten Zugriff auf so ziemlich alles, was man für den Betrieb eines einzelnen Standorts braucht: Bestandsmanagement für einen Standort, Buchhaltung, Abrechnung, Berichterstellung und weitere Vertriebstools. Auf mehrere Standorte, erweiterte MRP-Tools und andere erweiterte Planungstools musst du verzichten, aber du kannst diese Funktionen später mit einem der kostenpflichtigen Angebote hinzufügen.

PostBooks ist eine erstklassige Option für Dienstleistungsunternehmen, die üblicherweise kein umfassendes Produktions- und Bestandsmanagement und somit auch kein Upgrade benötigen. Auch ein kleineres Lager mit nur einem Standort kann mit PostBooks sehr zufrieden sein. Du solltest nur wissen, dass du dein Angebot nur begrenzt erweitern kannst, solange du die Gratisversion behalten möchtest.

Mehr dazu

Fazit

Es gibt eine reiche Auswahl an Open Source ERP Systemen und für nahezu jedes Unternehmen eine passende Lösung. Damit die Einführung nicht schiefgeht, solltest du ein wenig vorsorgen: Mach einen klaren Plan und überlege dir, welche Probleme du mit einem ERP System lösen willst.

Willst du mehr erfahren? Dann wirf einen Blick auf unser ERP Software Verzeichnis, um weitere Produkte zu entdecken.

Top 9 der kostenlosen und Open Source Software für Personalverwaltung

Ich habe jedes Mal ein etwas schlechtes Gewissen, wenn ich im Supermarkt Gratisproben koste.

Ich weiß, dass sie genau dafür da sind, und ich weiß auch, dass mich die Mitarbeiter, die Schälchen mit Chips oder Käse verteilen (oder in manchen Läden sogar Gläser mit hervorragendem Rotwein), damit nur zum Kaufen animieren wollen.

Aber trotzdem …

Die Top 9 der kostenlosen und Open Source Software für Personalverwaltung

Ich fühle mich, als würde ich ihre Großzügigkeit ausnutzen, indem ich Kostproben verspeise, ohne anschließend ihre Waren zu kaufen.

Irgendwann fand ich heraus, dass genau das ein bekanntes Prinzip der Sozialpsychologie ist. Unternehmen zählen darauf, dass wir uns schlecht dabei fühlen, den „Gefallen“ einer kostenlosen Probe nicht zu erwidern – was dazu führt, dass sie mehr verkaufen.

Sobald ich dies wusste, wurde es viel leichter für mich, Kostproben anzunehmen, ohne mich sofort schuldig zu fühlen und den Drang zu verspüren, schnellstmöglich den wertenden Blicken der anderen Kunden zu entfliehen. (Ja, es kann amüsant sein, mich in sozialen Situationen zu beobachten …)

Kostenlose Software für Personalverwaltung

Alle in diesem Artikel genannten Software für Personalverwaltung sind kostenlos – und zwar richtig kostenlos, nicht so wie Gratisproben, die dir nach einer kurzen Testzeit ein schlechtes Gewissen einreden. Sie bleiben dauerhaft gratis (auch wenn manche ein paar Einschränkungen haben) und viele davon sind hervorragende Optionen für kleine Unternehmen und Startups.

Bei den folgenden 9 Produkten unterscheide ich zwischen Gratis- und Freemium-Angeboten (d. h. Produkten, die bis zu einem bestimmten Punkt gratis sind) und Open Source Systemen. Open Source Software ist ebenfalls kostenlos, doch einige Open Source Programme erfordern einen größeren Zeitaufwand oder Programmierkenntnisse, um eingesetzt werden zu können. Ich habe sie zunächst nach Kategorie und anschließend alphabetisch sortiert.

Gratis / Freemium

1. Apptivo

Apptivo Software für Personalverwaltung

Dieses Freemium-Produkt ist für bis zu 3 Nutzer kostenlos, aber beschränkt die Datenspeicherung für Gratiskonten auf 500 MB (im Vergleich zu 3 bis 10 GB, die nach dem Upgrade verfügbar sind). Die Gratisversion bietet zudem keinen Telefonsupport und keinen vollständigen Zugriff auf mobile Apps.

Vorteile / Nachteile

Apptivo ist als Palette von cloudbasierten „Apps“ konzipiert und nicht als einzelnes Softwareprodukt. Das verleiht dem Tool eine große Flexibilität und ermöglicht es den Nutzern, nach eigenem Ermessen die Funktionen auszuwählen, die sie brauchen. Mit HR-Apps für Mitarbeiterdaten, Rekrutierung, Urlaubsverwaltung und Teamkommunikation lässt sich unkompliziert ein grundlegendes HR-Tools für die meisten Anforderungen erstellen.

Andererseits ist Apptivo nicht speziell als HR-Tool entwickelt worden: Es umfasst Funktionen für zahlreiche andere Geschäftsbereiche wie Customer Relationship Management, Finanzen, Projektmanagement und Marketing. Somit ist es weniger als andere Tools auf HR-Manager ausgerichtet, denen möglicherweise Funktionen zu Schulungen und Leistungsbeurteilung fehlen.

Mehr dazu

2. HR.my

HR.my Software für Personalverwaltung

Dieses Gratistool gibt es schon seit ein paar Jahren, doch es ist noch immer auf das Wesentliche reduziert und konzentriert sich auf die wichtigsten Funktionen wie Abwesenheitsverwaltung, Employee Self Service und Verarbeitung der Lohn- und Gehaltsabrechnung. HR.my ist als kostenloses Onlinetool verfügbar und wird von Crysanth Software betrieben und aktualisiert, einem Unternehmen mit Sitz in Malaysia, das fortlaufend neue Features und Updates veröffentlicht.

Vorteile / Nachteile

HR.my wird kontinuierlich und aktiv weiterentwickelt, wobei häufig auch Nutzervorschläge umgesetzt werden. Außerdem ist anzunehmen, dass das Tool dauerhaft kostenlos bleiben wird, denn es soll offenbar hauptsächlich das Interesse an anderen, kostenpflichtigen Tools des Entwicklers stärken und dafür Traffic generieren.

Obwohl HR.my webbasiert ist, wirkt das Erscheinungsbild etwas veraltet: Wenn du Wert auf Ästhetik legst, wirst du hier vielleicht nicht glücklich. Außerdem schränkt der Fokus auf Malaysia einige Funktionen für Nutzer in anderen Ländern ein, vor allem wenn es um die Lohn- und Gehaltsabrechnung geht.

Mehr dazu

3. teamdeck

Teamdeck Software für Personalverwaltung

Die Zeiterfassungs- und Planungssoftware teamdeck ist unkompliziert und bietet gleichzeitig umfassende Funktionen. Die Zeitplanung ist ausgereifter als so manche Planungstools, die ich kenne: Manager können bestimmte Arbeits- oder Aufgabentypen zuweisen und sehen, an welchen Projekten ein Teammitglied zu einem bestimmten Zeitpunkt arbeitet. Für anspruchsvolle Arbeiten oder für Manager mit Hang zum Mikromanagement ist das genau das Richtige.

Teamdeck ist für bis zu 6 Nutzer kostenlos.

Vorteile / Nachteile

Beschäftigst du dich gern im Detail damit, was deine Mitarbeiter so treiben? Dann wirst du teamdeck lieben. Wenn nicht, wird die Detailgenauigkeit dich möglicherweise eher frustrieren oder nerven. Nutzern zufolge gibt es auch ein paar Möglichkeiten zur Integration in andere Software.

Mehr dazu

4. Zoho People

Zoho People Software für Personalverwaltung

Dieses HR-Tool ist für fünf Mitarbeiter-Logins und zehn Mitarbeiterprofile kostenlos. Als webbasierte Software kann People in zahlreiche andere Tools von Zoho integriert werden (und davon gibt es viele).

Vorteile / Nachteile

Zoho ist ein großes, etabliertes Unternehmen und seine HR-Systeme verfügen erwartungsgemäß über ein professionelles Erscheinungsbild und Funktionen wie Zeiterfassung, Abwesenheitsverwaltung, Mitarbeiterdaten und Employee Self Service.

Allerdings bietet die Gratisversion nur einen eingeschränkten Funktionsumfang, du musst also auf einige der erweiterten Funktionen verzichten. Außerdem ist der Speicher auf 250 MB beschränkt.

Mehr dazu

Open Source-HR-Software

5. IceHrm

iceHRm Software für Personalverwaltung

IceHrm bietet sowohl eine gehostete Version (kostenlos für bis zu fünf Mitarbeiter, danach 2 USD je Mitarbeiter und Monat) als auch die Option, den Quellcode kostenlos herunterzuladen und deine eigene Instanz zu hosten.

Vorteile / Nachteile

Die Benutzeroberfläche von IceHrm ist im Vergleich zu anderen Open Source Lösungen ziemlich modern und macht das Tool besonders benutzerfreundlich. Die Funktionen umfassen Abwesenheitsverwaltung, Zeit- und Anwesenheitserfassung, Mitarbeiterdaten und das Hochladen von Dokumenten sowie die Möglichkeit, Berichte im .csv-Format herunterzuladen. Auch ein zuverlässiger Support bei Problemen macht diese Open Source Software für Personalverwaltung attraktiv.

Allerdings richtet das Tool sich eher an kleinere Unternehmen und bietet großen Unternehmen möglicherweise nicht den Funktionsumfang, den sie benötigen.

Mehr dazu

6. Jorani

Jorani Software für Personalverwaltung

Dieses Open Source Tool ist eher ein Nischenprodukt: Es dient hauptsächlich der Abwesenheits- und Überstundenverwaltung.  In diesen Bereichen bietet es dafür Funktionen zur Genehmigung von Abwesenheits- und Überstundenanfragen, integrierte Berichte, die Darstellung von Organisationsstrukturen und einen Kalender, der anzeigt, wer verfügbar und wer im Urlaub ist.

Vorteile / Nachteile

Jorani ist ein klar gestaltetes System, das sich auf das konzentriert, was es besonders gut kann. Wenn du nur ein kostenloses Tool zur Abwesenheitsverwaltung und -erfassung brauchst und es selbst hosten kannst, ist Jorani eine tolle Option. Wenn du allerdings weitere oder umfassendere Funktionen oder ein komplexes Tool benötigst, ist Jorani wahrscheinlich nicht ideal.

Mehr dazu

7. OrangeHRM

OrangeHRM Software für Personalverwaltung

Diese Open Source Software für Personalverwaltung verfügt über eine kostenpflichtige SaaS-Version inklusive Support und Hosting sowie eine kostenlose Quellcode-Version, die du selbst hosten kannst (der Downloadlink auf der Website von OrangeHRM ist nur für registrierte Nutzer zugänglich, aber du kannst den Quellcode auch ohne Registrierung auf SourceForge herunterladen).

OrangeHRM gehört zu den beliebtesten kostenlosen HR-Softwareprodukten und besteht aus einem modularen System mit einem Marktplatz, in dem man maßgeschneiderte Module und Plugins erwerben kann.

Vorteile / Nachteile

Keine Frage, OrangeHRM ist wirklich umfangreich: Es gibt Module für alles von der Abwesenheitsverwaltung und Rekrutierung bis hin zu Leistungsmanagement und Zeit- und Anwesenheitserfassung. Mit seiner intuitiven Benutzeroberfläche und der unkomplizierten Installationsmöglichkeit über einen bestehenden LAMP-Stack ist OrangeHRM eine gute Option für jedes Unternehmen, das die Zeit und Ressourcen für das Hosting einer Open Source HR-Anwendung aufbringen möchte.

Der Support von Orange ist kostenpflichtig und wurde von einzelnen Nutzern als unzureichend beschrieben.

Mehr dazu

8. Sentrifugo

Sentrifugo Software für Personalverwaltung

Sentrifugo ist ein Open Source HRMS-Tool mit allen Funktionen größerer und kostenpflichtiger HR-Softwarepakete:  Leistungsbeurteilung, Employee Self Service, zahlreiche integrierte Berichte, Abwesenheitsverwaltung, Zeiterfassung und Funktionen für Rekrutierung und Vorstellungsgespräche.

Vorteile / Nachteile

Wenn du eine robuste und umfangreiche Software für Personalverwaltung benötigst und technisch versiert genug bist, um eine Open Source Installation zu bewerkstelligen, ist Sentrifugo definitiv einen Blick wert. Viele Nutzer vergleichen den Funktionsumfang mit dem von OrangeHRM. Gleichzeitig gibt es Nutzer, denen die zahlreichen verfügbaren Funktionen und Module zu komplex erscheinen.

Mehr dazu

Unser Ehrenplatz

9. Odoo

Wir haben Odoo bereits in unserem Artikel zu kostenlosen Open Source ERP-Systemen genannt, doch es hat auch hier eine Erwähnung verdient: Das Tool verfügt über ein robustes HR-Modul mit Funktionen zu Rekrutierung, Ausgabenverwaltung, Leistungsbeurteilung sowie Zeit- und Anwesenheitserfassung. Odoo ist für eine Anwendung und bis zu 50 Nutzer kostenlos. Auch wenn es sich um ein ERP-System und nicht um ein spezielles HR-System handelt, lohnt es sich, mal einen Blick darauf zu werfen.

Mehr dazu

Gibt es noch mehr Gratis- oder Open Source Software für Personalverwaltung?

Kennst du großartige Gratis- oder Open Source Software für Personalverwaltung, die ich in dieser Aufzählung vergessen habe? Nutzt du Tools mit spezielleren Funktionen, zum Beispiel zur Zeiterfassung, die hier unbedingt erwähnt werden sollten? Oder hast du Tipps für Lebensmittelläden mit den leckersten Gratisproben? Erzähl es in den Kommentaren!

Willst du mehr erfahren? Dann wirf einen Blick auf unser HR Software Verzeichnis, um weitere Produkte zu entdecken.

Die Top 9 der kostenlosen und kostengünstigen Kassensoftware

Update: Dieser Artikel wurde am 30.12.2019 upgedatet, um Kassensoftware zu berücksichtigen, die DSGVO-konform sind und den Anforderungen der Kassensicherungsverordnung 2020 entsprechen. 

Egal, ob du deine erste Kassensoftware (Point-of-Sale-Software) suchst oder auf der Suche nach einer neuen (besseren) Lösung bist, das Angebot ist riesig und auf den ersten Blick ziemlich unübersichtlich. Dazu kommt, dass seit der DSGVO alles noch ein bisschen komplizierter geworden ist. Vor allem viele der kostenlosen Tools, die früher super funktioniert haben, sind leider nicht mehr DSGVO-konform.

Seit Anfang des Jahres kommt auch noch die Kassensicherungsverordnung 2020 dazu. Die Verordnung versucht Manipulationen im Zeitalter der Digitalisierung und digitaler Kassensysteme zu verhindern. 

Die Top kostenlosen und kostengünstigen Kassensoftware

Die neue Kassensicherungsverordnung umfasst folgende Verpflichtungen:

  1. Bonpflicht: Verkäufer müssen jedem Kunden einen Kassenbon ausstellen. Die Ausstellung kann in Papierform oder elektronisch stattfinden. 
  2. TSE-Pflicht: Die Kassensoftware muss über eine zertifizierte, technische  Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen. Die TSE speichert jegliche Eingaben in das System unveränderlich und verschlüsselt entweder lokal oder in der Cloud und ermöglicht die Datenübermittlung an das Finanzamt, wodurch Manipulationen verhindert werden.
  3. Kassenmeldepflicht: Alle mit TSE ausgestatteten Kassensysteme müssen beim Finanzamt gemeldet werden.

Du musst dich ab dem 01.01.2020 an die Bonpflicht halten. Für die Implementation der TSE gibt es eine Schonfrist. Bis spätestens Ende September 2020 müssen alle Kassensysteme in Deutschland über eine TSE verfügen und gemeldet sein. 

Es wird also höchste Zeit sich nach einer passenden Kassensoftware umzuschauen. Vielen, die auf der Suche nach der richtigen Lösung für sich sind, fehlt Klarheit oder zumindest ein Einstieg ins Thema. Daher gibt dieser Artikel dir einen Überblick über kostenlose oder zumindest kostengünstige Kassensysteme, die alles bieten, was am Point-of-Sale benötigt wird. Unsere Kriterien waren:

  • DSGVO-konform
  • Entsprechen den Anforderungen der Kassensicherungsverordnung 2020, d.h. verfügt über TSE
  • Super Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kostenfrei oder zumindest kostenfrei zu testen

So, genug der Vorrede. Hier kommt unsere Top 9. Viel Spaß beim Lesen!

Die Top 9 der kostenlosen und kostengünstigen Kassensoftware

1. OrderSprinter

Ordersprinter Kassensoftware

OrderSprinter begann als kostenloses Kassensystem für die Gastronomie, wurde seitdem aber beständig weiterentwickelt und mit neuen Features angereichert. Mittlerweile ist der Funktionsumfang wirklich beeindruckend – beispielsweise ist OrderSprinter jetzt auch für den Einsatz in einem Hotel oder einer Pension geeignet. Auch Friseurgeschäfte und andere Dienstleister im Servicebereich können heutzutage mit OrderSprinter glücklich werden. Und das Beste: Das Tool ist immer noch völlig umsonst! So lala geeignet ist OrderSprinter für den Einzelhandel – hier fehlt einfach die Möglichkeit, sich mit einem Warenwirtschaftssystem zu verbinden.

Ein großer Schwerpunkt von OrderSprinter ist Flexibilität, sowohl in Bezug auf die einsetzbare Hardware als auch in Bezug auf die Anpassbarkeit des Systems selbst. OrderSprinter läuft auf praktisch jedem internetfähigen Endgerät, unabhängig von Hersteller und Betriebssystem. Außerdem bietet die Lösung unglaublich viele Optionen, um genau auf die Abläufe eines Betriebs angepasst zu werden. Praktisch alles lässt sich nach deinen Wünschen einstellen – von der Größe der Buttons über die außergewöhnlich granulare Rechtevergabe und die komplett papierfreie Abbildung aller Workflows zu umfangreichen und konfigurierbaren Berichten.

Diese Flexibilität wird erkauft mit einer etwas höheren Komplexität. Wer sich auf OrderSprinter einlässt, muss bereit sein, sich bei der Ersteinrichtung auch auf technische Fummelei, Bedienungshandbücher und den ein oder anderen frustrierenden Moment einzulassen. Auch optisch sieht man dem Tool seinen Preis (0,00€ !!!) an. Das Erscheinungsbild ist funktional, aber auf abgerundete Buttons mit Gloss im hyper-modernen Look muss hier verzichtet werden. Dafür bekommst du aber eine vollständige, dauerhaft kostenlose Kassensoftware, die genau so funktioniert, wie du es brauchst.

2. ready2order

ready2order ist in vielerlei Hinsicht das Gegenteil von OrderSprinter. Die Lösung bietet eine 15-tägige Testphase, ab dann fallen Gebühren an. Dafür bekommst du eine Software, das sich einfach einrichten und in Betrieb nehmen lässt und von Beginn an mit einem modern anmutenden, sehr aufgeräumten Interface besticht. ready2order ist ein Allrounder, der Unternehmern der unterschiedlichsten Branchen vorkonfigurierte Pakete mit den entsprechenden Funktionen bietet. Du hast ein Taxiunternehmen? ready2order kommt super reduziert, um die schnellstmögliche Fahrgastabwicklung zu ermöglichen – und mit nützlichen Features wie Trinkgeldjournal oder Schichtabschlussbericht. Du bist im Einzelhandel tätig? ready2order kommt mit einer preisgekrönten Registrierkasse, ermöglicht die Zeiterfassung der Mitarbeiter und verbindet sich mit deinem Warenwirtschaftssystem. Gastro? Nutze die Zoneneinteilung, Menügangauswahl und Happy Hour. Die erste Anpassung deines ready2order erfolgt bereits bei der Anmeldung für deine Testversion, indem du einfach deine Branche aus einem Pull-Down-Menü auswählst.

ready2order läuft plattformunabhängig, d. h. das System lässt sich testen und einführen, ohne gleich neue Hardware anschaffen zu müssen. Nach der Testphase wird eine Aktivierungsgebühr von 99 € fällig. Hinzu kommt eine monatliche Gebühr, im Jahresabo je nach Paket 19 € oder 29 € im Monat, wobei das 29 €-Paket sich speziell an Gastro-Unternehmen richtet. Zudem betreibt ready2order auf seiner Website noch einen Hardwarestore mit allem, was so dazugehört, vom Belegdrucker über iPads bis hin zur Kassenlade.

Mehr dazu

3. 3POS

3POS Kassensoftware

3POS ist eine modular anpassbare Kassensoftware, die sich auf Gastro und den Einzelhandel spezialisiert hat. Das Erste, was an 3POS auffällt, ist, dass der Hersteller sich wirklich Gedanken zur Einführung gemacht hat. Der Kunde erhält hier umfassende Beratung und dann eine auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Lösung, fertig vorkonfiguriert und auf Wunsch inklusive Hardware. Zudem kann die Einführung mit Vor-Ort-Schulungen der Mitarbeiter und des Führungspersonals begleitet werden.

Ein kostenloser 30-tägiger Test der Software kann beim Hersteller beantragt werden (dann natürlich noch nicht voll angepasst und vorkonfiguriert). Danach ist 3POS für ab 39 Euro im Monat zu haben. Der genaue Preis richtet sich nach Faktoren wie Dauer des Abos, Funktionsumfang und Anzahl der eingesetzten Geräte – aber schon die günstigste Variante bietet die Anbindung ans Warenwirtschaftssystem, ein Kassenbuch, DATEV-Schnittstelle, Gutscheinfunktion und Zeiterfassung. Außerdem läuft das System auf allen Geräten, von Smartphones über Tablets zum Desktop PC sowie unter allen Betriebssystemen. Eine aufgeräumte und modern anmutende Benutzeroberfläche sorgt für eine intuitive Bedienung und rundet das Angebot ab.

4. Orderbird

orderbird Kassensoftware

Im Gegensatz zu den bisher vorgestellten Systemen ist Orderbird nicht plattformunabhängig, sondern ein Kassensystem fürs iPad. Orderbird richtet sich vorwiegend an Gastronomen und überzeugt schnell durch sein sauberes Interface und die clevere Auswahl an Features – so lassen sich mit dem Tool beispielsweise auch mehrgängige Menüs koordinieren. Zudem fungiert Orderbird nebenher auch als auf die Gastronomie zugeschnittenes ERP-System, selbstverständlich auch mit den entsprechenden Apps für dein Handy, sodass du auch unterwegs den vollen Überblick über die wichtigen Kennzahlen deines Unternehmens hast.

Die Konzentration auf eine Branche scheint für Orderbird gut zu funktionieren. Immerhin kann das Unternehmen mittlerweile über 10.000 Restaurants, Cafés, Bars, Clubs, Eisdielen und Biergärten zu seinen Kunden zählen.

Für alle, die noch Hardware benötigen, bietet Orderbird ein Einstiegspaket mit der Grundausstattung ab 294 €. Jedes zusätzliche Gerät kostet dann 29 € pro Monat (zzgl. einer Servicegebühr). Für die Nutzung der Software kann auf der Website des Herstellers eine kostenlose Demo angefordert werden. Was dich die Software im Betrieb kosten würde, musst du mit Orderbird im Gespräch klären, da sich der Preis stark an deinen Bedürfnissen orientiert und es keine standardisierten Pakete gibt. Orderbird rühmt sich jedoch damit „unschlagbar günstig“ zu sein. Man ist also nicht darauf aus, dir das letzte Hemd vom Leib zu ziehen, auch wenn wir jetzt einfach mal bezweifeln, dass die 0,00 € unterboten werden, die für OrderSprinter anfallen 😉

Mehr dazu

5. Paymash

paymash kassensoftware

Paymash ist ein Allrounder-System für die Gastro und den Einzelhandel, in das auch Onlinehandel eingebunden werden kann. Ein tolles Feature ist das integrierte CRM-Tool (Customer Relationship Management), mit dem du direkt in die professionelle Kundenpflege einsteigen kannst – das System verwaltet Kundenprofile und Kundenfeedback, zeigt dir, wer deine treusten Kunden sind, ermöglicht das Durchführen von Gutschein-und Rabattaktion und mehr. Ebenfalls überzeugend sind die verschiedenen Dashboards und Berichte, die übersichtliche Einblicke in dein Unternehmen geben.

Weitere Pluspunkte gibt es für die nahtlose Anbindung ans Warenwirtschaftssystem mit Übersichten für all deine Filialen sowie für verschiedene spezielle Erweiterungen für Gastrobetriebe. Trotz einer relativ großen Funktionsvielfalt bleibt das System einfach und ohne Schulungen benutzbar. Insgesamt ist das alles sehr überzeugend umgesetzt!

Preislich kommt Paymash in drei Paketen für monatlich 29 €, 59 € oder 99 €. Diese Gebühr versteht sich als Flatrate, soll heißen: Du kannst das Kassensystem auf so vielen Geräten einsetzen, wie du möchtest.

Mehr dazu

6. Tillhub

tillhub Kassensoftware

Tillhub ist ein All-in-One System für Einzelhändler und Dienstleister. Auch hier wird Wert darauf gelegt, die analoge Welt und den Onlinehandel in einer Lösung abbilden zu können. Dabei sorgen schon die aufgeräumten, verständlichen Menüs dafür, dass man der Software die über 20 Jahre Kassensoftware-Erfahrung ihres Herstellers anmerkt.

Tillhub richtet sich auch explizit an Unternehmer mit Ambitionen. Das zeigt sich vor allem darin, wie gut die Software mit deinem Unternehmen mitwächst, beispielsweise wenn du mit einigen wenigen Mausklicks neue Filialen anlegst oder dein Sortiment erweiterst.

Um die Lösung kennenzulernen, stehen dir direkt auf der Website des Unternehmens zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst eine kostenlose Demo anfordern oder um einen Beratungstermin bitten. Auch die eigentlichen Kosten des Systems besprichst du im direkten Kontakt mit Tillhub, da diese stark davon abhängen, welche Funktionen du benötigst und Tillhub keine Standardpakete bietet.

Mehr dazu

7. SumUp

SumUp Kassensoftware

SumUp ist ein tolles System für Schnellstarter. Wenn es dir nicht darum geht, eine multifunktionale, komplexe Kassensoftware einzurichten, sondern du einfach in der Lage sein willst, Kartenzahlungen zu akzeptieren, ist SumUp vielleicht die richtige Lösung für dich.

Im SumUp Basic Tarif entscheidest du dich zwischen dem Air Terminal (29 €) oder einem etwas anspruchsvollerem 3G Terminal (69 €). Abogebühren oder ähnliches fallen keine an, stattdessen werden einfach 1,9 % Gebühr fällig, egal ob via EC- oder Kreditkarte.

Im SumUp Plus Tarif fallen für das Ari Terminal bzw. das 3G Terminal je 59 € bzw. 99 € an. Auch dieser Tarif kommt ohne Abogebühren. Hier werden als Transaktionsgebühr 0,9 % für Kartenzahlungen und 1,9 % für Kreditkartenzahlungen fällig.

Wenn du über 250.000 € im Jahr an Kartenzahlungen annimmst, kannst du mit dem Unternehmen zudem über Sonderkonditionen verhandeln.

Und das war es eigentlich. SumUp einführen und du kannst alle modernen Zahlungsarten für die genannten Transaktionsgebühren annehmen. Einfach. Übersichtlich. Zack. Fertig.

Mehr dazu

8. LocaFox POS

LucaFox POS Kassensoftware

LocaFox POS ist eine All-in-One-Lösung mit Schwerpunkt auf den Einzelhandel. Dies zeigt sich in der effizienten Lagerverwaltung und Warenwirtschaft aber auch in innovativen Features wie der Google Integration. Damit sehen Kunden in der Nähe deines Geschäfts, wenn ein gesuchtes Produkt bei dir vorrätig ist. Die Kooperation von LocaFox mit Google unterstützt dich auch dabei, in den Suchergebnissen weit oben zu landen.

Auch der sonstige Funktionsumfang überzeugt. So unterstützt das System beispielsweise das Splitten von Zahlungen auf verschiedene Zahlungsarten, regelt Retouren, Stornos und Bestandsrückbuchungen einfach und schnell, ermöglicht Gutscheinaktionen und vieles mehr.

Um das Tool kennenzulernen, bietet LocaFox POS einen 14-tägigen, kostenlosen Test der Software. Darauf wählst du aus einem der drei Pakete für 39 €, 49 € oder 59 €, je nachdem welchen Funktionsumfang du wirklich benötigst.

Falls du nicht nur Software, sondern auch Hardware benötigst, bietet das Unternehmen zusätzlich ein Paket für einmalig 799 €, in dem alles drin ist, was für die Lösung benötigt wird (Tablett, Kassenlade, Bondrucker; alles bereits vorkonfiguriert).

Mehr dazu

9. INVENTORUM

Inventorum Kassensoftware

INVENTORUM positioniert sich als professionelles All-in-One-Paket für Einzelhändler, das POS, Buchhaltung, Warenwirtschaft, Kundenverwaltung und Onlineshop in einer App vereint. Tatsächlich gelingt die Kombination der verschiedenen Lösungen sehr überzeugend und ohne Interface-Salat. Dashboards, Berichte in Echtzeit, Exportfunktionen für den Steuerberater – INVENTORUM hat alles, was nötig ist.

Dank seines eleganten Warenwirtschaftssystems ist die Lösung vermutlich besonders geeignet für Geschäfte, die viele individuelle Produkte zu verwalten haben. INVENTORUM selbst führt hier als Beispiel Vape Shops an, die unzählige Varianten an E-Zigaretten, Liquids und Zubehör zu verwalten haben, aber sicher gibt es noch viele andere Branchen, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Und INVENTORUM ist einfach eine tolle Lösung, wenn es um Produkt- und Bestandspflege geht.

Beim Kassensystem setzt die Lösung voll auf das iPad – und wer hier mit der Anschaffung zögert, kann erst einmal auf das Angebot eingehen, sein Equipment zu mieten, statt sich direkt zum Kauf zu entschließen. Die Software selbst lässt sich unverbindlich für 14 Tage testen und auch, wer sich dazu entschließt, ein Abo abzuschließen, muss sich nicht fürchten: Die Lösung bleibt monatlich kündbar. Branchenüblich stehen dem Kunden hierbei drei Basispakete zur Verfügung, die sich durch ihren Funktionsumfang und Preis unterscheiden. Basic kostet 49 € im Monat, das PLUS 69 € und PREMIUM 99 €. Wer sich dazu durchringt, ein Jahresabo zu kaufen, spart bei diesem Preis noch einmal 10 bis 20 € im Monat, je nach Paket.

Mehr dazu

Bist du auf der Suche nach einem Kassensysteme für die Gastronomie, dann wirf einen Artikel auf unsere Top 5 Zusammenstellung.

Fazit

Der Markt für Kassensoftware ist ziemlich groß, aber eine der 9 Lösungen oben passt fast sicher zu deinen Bedürfnissen. All diese Systeme sind ausgereifte, gut durchdachte Lösungen, die können, was sie können müssen. Welche am besten zu dir passt, musst am Ende du entscheiden. Wir hoffen, dass dieser Artikel dir einen ersten Einstieg für deine Suche nach der perfekten Lösung für dich geben konnte. Unsere Empfehlung wäre, dir ein paar auszusuchen und dir zunutze zu machen, dass praktisch all diese Lösungen umsonst getestet werden können. Kein Artikel ersetzt deinen persönlichen Eindruck, wenn du mit einer Lösung arbeitest. Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei der Suche!

Willst du mehr erfahren? Dann wirf einen Blick auf unser Kassensoftware Verzeichnis, um weitere Produkte zu entdecken.